Gestensteuerung Flutter für Mac und Windows nun mit mehr Gesten

Marcel Am 13.03.2013 veröffentlicht Lesezeit etwa 1:04 Minuten

Es gibt Software und Apps, da verfolge ich die Entwicklung mit Vorliebe – dazu gehört auch die App Flutter. Flutter ist eine kleine App für Mac und Windows, welche über die Kamera Gesten erkennt und diese an eine Reihe von Media Playern weiterleitet. Unterstützt werden bislang iTunes, Spotify, Rdio, VLC, MPlayerX, Quicktime, Ecoute, Keynote, und Grooveshark. Ebenso gibt es seit kurzer Zeit auch eine Erweiterung für Google Chrome, mit der man dann auch YouTube, Pandora und Netflix per Geste steuern kann.

Bislang gab es nur eine einzige Geste: „Die flache Hand“ – diese startete oder stoppte die Wiedergabe eines Songs oder Videos. Mit der aktuellsten Version gibt es nun auch zwei weitere Gesten, mit denen man zum nächsten beziehungsweise vorherigen Song zurückspringen kann. Ebenso gibt es nun auch ein Menü, über das man Flutter zum Beispiel temporär deaktivieren kann, ebenso kann man auch einen Standardplayer angeben. Habt ihr also keinen Player geöffnet, so wird bei der Erkennung von „Play“ automatisch der Standardplayer geöffnet.

Nun bin ich keiner, der gerne vor dem Rechner herumhampelt, aber Flutter finde ich, ebenso wie auch Leap Motion und MYO sehr spannend. Und diese drei Gesten funktionieren prächtig, bei mir geht es aber mit den Multimediatasten auf der Mac-Tastatur dann doch um einiges schneller. Richtig interessant wird die Bewegungssteuerung wohl erst werden, wenn sie auch nativ von Hard- und Software unterstützt wird. Dennoch: Flutter ist kostenlos und jeder, der meint es könnte seinen Workflow unterstützen kann es somit ohne Kosten testen.

Die App konnte im App Store nicht gefunden werden.
Die App konnte im App Store nicht gefunden werden.

Artikel teilen

Kaufempfehlung*

  • LG Mobile G6 Smartphone (14,5 cm (5,7 Zoll) QHD Plus Full Vision Display, 32GB Speicher, Android 7.0 Nougat ) weiß
  • Neu ab EUR 433,00, gebraucht schon ab EUR 469,80
  • Auf Amazon kaufen*