gInbox bringt Google Inbox als eigene App auf den Mac

Am 08.11.2014 veröffentlicht Lesezeit etwa 0:56 Minuten

ginbox-macosx-1

Vor etwa zwei Wochen hat Google mit Inbox einen Gmail-Aufsatz vorge­stellt, mit dem man die Art und Weise, wie wir E-Mails bearbeiten, revolu­tio­nieren möchte. Habe auch ich mir einmal angeschaut: Jau, viele neue Funktionen, nette Optik – aber irgendwie nicht so meines, zumindest kann ich mit dem ganzen Gedöns der Wieder­vorlage aktuell noch nicht viel anfangen – ansonsten aber macht Inbox vor allem eben optisch einen sehr runden Eindruck. Proble­ma­tisch wird es aller­dings, wenn man Inbox auf dem Mac nutzen möchte, dabei aber – wie ich aktuell zum Test – auf den Safari-Browser setzt, denn bislang läuft Inbox nur innerhalb Chrome. Nun gibt es von chenasraf eine Lösung für dieses Problem: ginbox.

Aktuell handelt es sich bei dem kleinen Open-Source-Tool (Code auf GitHub) eigentlich um nichts anderes, als um einen Chrome-Wrapper für die Web-UI von Google Inbox ohne sonder­lichen Funkti­ons­umfang. Wer mit Safari arbeitet, der wird diese kleine App aller­dings zu schätzen wissen, des Weiteren sollen in der zukünf­tigen Entwicklung weitere Features wie zum Beispiel Unter­stützung für das Benach­rich­ti­gungs­system von OS X bei neuen Mails und leichte Anpas­sungen der Inbox-Optik an die Mac-Oberfläche folgen. Kann man sich gerne einmal anschauen – Wrapper hin oder her, bleibt bei mir erst einmal drauf.

ginbox für Mac OS X via GitHub herun­ter­laden

ginbox-macosx-2

via MJD