Gmail: 5 Millionen Login-Daten gestohlen – seid ihr auch darunter?

Marcel Am 11.09.2014 veröffentlicht Lesezeit etwa 0:59 Minuten

Gmail 1

Auf einem russischen Forum ist eine Liste mit rund fünf Millionen Nutzerdaten von Gmail-Konten aufgetaucht, welche neben dem Namen des Mail-Kontos auch die Passwörter im Klartext enthalten.

Heftige Sache, die da irgendwo auf den Google-Servern passiert ist, sofern die Sache so stimmt wie berichtet wird – da Google die Sache aber indirekt bestätigt hat, dürfte für alle Gmail-Nutzer erst einmal Alarmstufe Rot gelten. So sind in rund fünf Millionen Benutzer- und Passwort-Kombinationen von Gmail- beziehungsweise Google-Konten in Form einer Datenbank im Umlauf, von denen mehr als die Hälfte (rund 60 Prozent) aktuell sind und damit funktionieren. Die Datensätze selbst stammen wohl aus „simplen“ Attacken, es handelt sich also nicht um einen virtuellen „Einbruch“ auf die Google-Server, was natürlich auch nicht unwichtig ist.

Zwar stammen die überwiegenden Daten von russischen, englischen und spanischen Accounts, dennoch solltet auch ihr natürlich einmal kurz prüfen, ob eure Daten nicht ebenfalls in den Datensätzen auftauchen – oder sicherheitshalber das Passwort ändern oder noch besser: Die Two-Factor-Authentication aktivieren, welche den Schaden, sofern eure Benutzer-/Passwortkombination einmal irgendwo auftauchen sollte, in Grenzen hält, da man nur mit dieser Kombination alleine noch nicht viel anfangen kann. Eine einfache Überprüfung bietet dabei die Seite isleaked.com – die kompletten Datensätze (oder besser gesagt die Benutzernamen) bekommt ihr im russischen Forum Bitcoin Security.

Quelle Focus Online via mobiFlip

Artikel teilen

Kaufempfehlung*

  • HTC 10 Smartphone (13,2 cm (5,2 Zoll) Super LCD 5 Display, 1440 x 2560 Pixel, 12 Ultrapixel, 32 GB, Android) topaz gold
  • Neu ab EUR 499,42, gebraucht schon ab EUR 359,90
  • Auf Amazon kaufen*