Google Maps lässt euch Polar­lichter in Finnland erkunden

Am 15.01.2015 veröffentlicht Lesezeit etwa 0:48 Minuten

polarlichtergooglemaps

Freunde von Natur­schau­spielen aufge­passt. Polar­lichter gehören mit zu den schönsten Dingen, die die Natur zu bieten hat – wer einmal selbst Zeuge eines derar­tigen Natur­schau­spiels geworden ist, wird hier nur zustimmen können. Kleine Info am Rande: Jene Polar­lichter kommen übrigens durch geladene Teilchen, die mitein­ander in der Erdat­mo­sphäre inter­agieren, zustande und sind nicht nur zwangs­läufig in Finnland, Island und Co. zu sehen, sondern sind auch hierzu­lande sichtbar – wenn auch deutlich seltener und schwächer als an anderen Breiten­graden. Und da sich Google auf die Fahnen geschrieben hat, zahlreiche Natur­phä­nomene zu konser­vieren – in der Vergan­genheit hat man ja bereits zahlreiche flecken der Erde in Google Maps verfügbar gemacht – dürfen natürlich auch die als Aurora Borealis (benannt nach Aurora, römische Göttin der Morgenröte und Boreas, der griechische Name für den winter­lichen Nordwind) bekannten Leuch­ter­scheinung nicht fehlen. So hat man einmal ein paar der finni­schen Polar­lichter visuell festge­halten und diese Aufnahmen in Google Street View eingebaut – zwar bei Weitem nicht so faszi­nierend wie in echt, aber immer wieder sehenswert. 

Zur Polar­lichter-Galerie bei Google Maps

Quelle Google