Google startet Jugendschutz-Center als Anlaufstelle für Eltern

Marcel Am 25.09.2012 veröffentlicht Lesezeit etwa 1:17 Minuten

Machen wir uns nichts vor: Oftmals sind die Kinder technisch gesehen den Eltern weit voraus – nimmt natürlich mit zunehmendem Geburtsjahr etwas ab, aber in meiner Generation (und in etlichen späteren, von früheren mal abgesehen) sind die Unterschiede recht heftig. Dennoch gibt es auch jetzt noch viele Eltern, die keinerlei Ahnung von dem haben, was ihre Kinder so mit Smartphone und Internet anstellen und erreichen können.

Früher gab es FSK-18-Filme nur in der Videothek zu bekommen. Du warst keine 18? Dann hattest du auch keinen Eintritt in die entsprechenden Abteilungen. Heutzutage in Zeiten des Internets gibt es diese Grenzen nicht mehr. „Klar bin ich 18“. Sicherlich sind viele Eltern aufgeschmissen, was die Heranführung der Kinder an das Medium Internet (und dazu gehört auch ein Smartphone) angeht.

Hier will nun Google ein wenig Unterstützung bieten und hat das Jugendschutz-Center gestartet, dass Google wie folg beschreibt:

Das Jugendschutz-Center ist nun ein weiterer Schritt, um die Medienkompetenz zu fördern und Aufklärung zu betreiben. Das Jugendschutz-Center ist ein zentraler Ort, an dem sich Eltern und Lehrer über alle Google-Angebote zum Thema Sicherheit für Kinder und Jugendliche (SafeSearch, YouTube Safety Mode, Sicherheitseinstellungen bei Android etc.) informieren können. Gleichzeitig bieten wir gemeinsam mit Partnern allgemeine Informationen zum kindersicheren Umgang im und mit dem Internet sowie generell zum Thema Medienkompetenz an.

Man gibt also Tipps zum Thema – etwa wie man Google+, Chrome und YouTube „kindgerecht“ einrichten kann, wie man unangemessene Inhalte Melden kann oder aber die Datenschutzeinstellungen von Google+ finden kann. Doch auch Partner hat man sich ins Boot geholt: Zum einen die „Nummer gegen Kummer„, zum anderen FragFinn.de.

Sicherlich eine gute Sache die Google hier gestartet hat – wird wohl einigen (nicht allen) Helfen. Was haltet ihr von der Sache? Habt ihr (schon) Kinder und diese an das neue Medium herangeführt?

Artikel teilen

Kaufempfehlung*

  • HTC 10 Smartphone (13,2 cm (5,2 Zoll) Super LCD 5 Display, 1440 x 2560 Pixel, 12 Ultrapixel, 32 GB, Android) topaz gold
  • Neu ab EUR 499,42, gebraucht schon ab EUR 359,90
  • Auf Amazon kaufen*