Google Street View mit Bildern aus Fukushima, zwei Jahre nach dem Super-GAU

Marcel Am 28.03.2013 veröffentlicht Lesezeit etwa 0:34 Minuten

Vor rund zwei Jahren kam es in Japan nicht nur zu einer der größten Naturkatastrophen der Geschichte, sondern auch zu der bis dato größten Nuklearkatastrophe: Fukushima ist zwar eigentlich ein japanischer Verwaltungsbezirk, dürfte inzwischen aber wie Tschernobyl 86 ein Synonym für den Super-GAU gelten. Nun hat Google das Street-View-Material aus der ehemaligen 21.000 Einwohner Stadt Namie-machi aktualisiert und zeigt diese so, wie sie heute – noch immer größtenteils unbewohnt – aussieht. Eine Geisterstadt, die es wohl auch noch etliche Zeiten bleiben wird. Bilder, die eine bedrückende Atmosphäre ausstrahlen… (QuelleQuelle II)

[streetview width=“100%“ height=“375px“ lat=“37.492322″ lng=“140.99443099999996″ heading=“0″ pitch=“0″ zoom=“0″][/streetview]

Ebenfalls sehr krass sind die Aufnahmen aus dem Inneren der Ukedo Elementary School, welche ebenfalls durchaus aus einem Horror-Game stammen könnten:

[streetview width=“100%“ height=“375px“ lat=“37.475157″ lng=“141.034667″ heading=“0″ pitch=“0″ zoom=“0″][/streetview]

Artikel teilen

Kaufempfehlung*

  • HTC U Ultra Smartphone (14,48 cm (5,7 Zoll), 16 MP Frontkamera, 64GB Speicher, Android) Cosmetics Pink
  • Neu ab EUR 549,00, gebraucht schon ab EUR 534,23
  • Auf Amazon kaufen*