ifttt – if this then that: Automa­ti­siere deine Netzwerke und Co.

Am 03.04.2012 veröffentlicht Lesezeit etwa 0:45 Minuten

Kommen wir einmal zu einem Dienst, den ich seit langem kenne, aber erst seit einiger kurzer Zeit zu lieben gelernt habe: ifttt. If this, then that. Wenn dies, dann das. In Kurzform: Der Service automa­ti­siert eure Netzwerke und Co. 

Kurze Erklärung: Ihr ladet zum Beispiel ein Bild zu Facebook hoch. ifttt erkennt dies und lädt es automa­tisch in eure Dropbox. Wenn neues Bild bei Facebook, dann lade es in die Dropbox. Klingt kompli­ziert, ist es aber gar nicht. 

Dabei stehen massig Dienste zur Auswahl: Facebook, Dropbox, Twitter, YouTube, Vimeo, Last.fm, LinkedIn, Fours­quare, Datums- und Zeitan­gaben, Flickr und Tumblr sind nur ein Teil von jenen. Es lassen sich fast unendlich viele Kombi­na­ti­ons­mög­lich­keiten zusam­men­stellen. Twitter zu Facebook, YouTube zu Twitter, YouTube zu Vimeo, Last.fm zu Facebook, Dropbox zu Twitter, Facebook zu Dropbox… Wie gesagt: Fast unendlich.

Das ganze hört sich kompli­zierter an, als es ist – wenn man einmal hinein geschaut hat, macht es „Klick!“. Und wer keine Lust hat, eigene Aufgaben zu erstellen, der kann auch aus fertigen Tasks auswählen.

Fazit? Jeder, der mehrere Webdienste und Netzwerke nutzt, sollte sich ifttt einmal anschauen!