IFTTT (If this, then that) nun auch als App für Android verfügbar

Marcel Am 25.04.2014 veröffentlicht Lesezeit etwa 1:34 Minuten

iftttandroid

Der Automatisierungsdienst IFTTT (If this, then that) war schon häufiger einmal hier im Blog zu Gast. Wer den Dienst nicht kennen sollte: Mittels IFTTT lassen sich verschiedenste Webdienste miteinander verknüpfen. So wäre es zum Beispiel möglich, Bilder, auf denen ihr auf Facebook markiert wurdet, automatisch in eure Dropbox zu laden, in Feedly markierte Artikel in Pocket zu kopieren und und und. Durch die breite Unterstützung von zahlreichen und allen wichtigen Diensten und etlichen API-Schnittstellen wie zum Beispiel für Netatmo und WeMo sind die Möglichkeiten also fast unbegrenzt. Seit einiger Zeit hat man auch eine entsprechende App für iOS im Angebot, durch die die Möglichkeiten nochmals erweitert wurden, da so auch Aktionen bezüglich Kontakte, den gemachten Aufnahmen, Positionsabfragen und dergleichen ermöglicht wurden. Nun hat man einen weiteren Schritt getan und IFTTT nun auch als App für Android verfügbar gemacht.

So lassen sich nun auch diverse Android-Aktivitäten mit anderen Diensten via IFTTT verknüpfen. Als „Wenn“-Trigger stehen dabei unter anderem diverse Aktionen bezüglich Geräte-Einstellungen wie zum Beispiel Verbindung oder Trennung mit einem WiFi-Netzwerk, Location-basierte Trigger wie das Betreten oder Verlassen eines Ortes, Anrufe und SMS, sowie neue Fotos und Screenshots. Als „Dann“-Optionen stehen euch neben den bekannten Diensten nun ebenfalls einige Android-Funktionen wie zum Beispiel Einstellung der Lautstärke, setzen eines Wallpapers, senden einer Benachrichtigung oder das Verschicken einer SMS zur Verfügung. So ließe sich zum Beispiel die Lautstärke automatisch lautlos schalten, wenn ihr zum Beispiel euer heimisches WLAN erreicht oder ähnliches. Wie gesagt: Die Möglichkeiten sind nahezu unbegrenzt und nur durch eure Phantasie eingegrenzt, wie erwartet bietet die Android-App natürlich mehr Systemfunktionen wie die iOS-App – und die Macher betonen im hauseigenem Blog, dass „dies nur der Anfang sei“. Jau, gerade unter Android kann man natürlich noch viel mehr machen.

Wer den Dienst bereits nutzt, der sollte nun schleunigst einmal einen Blick auf die neue App im Play Store werfen – alle anderen sollten sich den Dienst generell einmal anschauen. Viel Potential, sofern man Anwendungsszenarien für sich finden und zusammenstellen kann – wer ein paar Ideen und Anregungen passend zur Android-App sucht, der findet in den neuen Android-Channels bereits etliche verschiedene Rezepte vor. Both thumbs up.

IFTTT
IFTTT
Entwickler: IFTTT
Preis: Kostenlos

Quelle IFTTT

Artikel teilen

Kaufempfehlung*

  • Samsung Galaxy S7 Smartphone (5,1 Zoll (12,9 cm) Touch-Display, 32GB interner Speicher, Android OS) schwarz
  • Neu ab EUR 469,00, gebraucht schon ab EUR 323,89
  • Auf Amazon kaufen*