Infinit ermög­licht einfachen Austausch von Dateien zwischen OS X, Windows, iOS und Android

Am 04.04.2015 veröffentlicht Lesezeit etwa 2:10 Minuten

bg-home-platforms-mac@2x

Dienste und Apps um Dateien von Gerät A auf Gerät B zu bekommen gibt es inzwi­schen so einige, mit Infinit ist nun ein weiterer Dienst gestartet, der durchaus zu gefallen weiß.

Die einen nutzen Dropbox, die anderen PushBullet, wiederum andere verschicken Dateien einfach per Mail oder setzen auf einen weiteren Dienst – jau, es gibt etliche Möglich­keiten, Dateien mit anderen Nutzern zu teilen oder von einem Gerät auf ein anderes zu verfrachten. Die Macher von Infinit haben nun ihren Dienst nach längerer Testphase für Jedermann verfügbar gemacht und können durchaus mit einer flotten Datei­über­tragung, einigen Funktionen und schicken Apps punkten. Erst einmal: Infinit steht als native App für Mac OS X und Windows, sowie für iOS und Android zur Verfügung. Je nach System gibt es dabei natürlich unter­schied­liche Bedien­kon­zepte: Unter OS X und Windows können Dateien einfach per Drag’n’Drop auf das Icon in der Menübar oder dem Systemtray gezogen werden, unter iOS und Android kann entweder der File-Picker innerhalb der App oder aber das Teilen-Menü verwendet werden. 

infinite-1

Hat man die gewünschten Dateien auswählt, so lässt sich noch ein Kontakt angeben, an dem man die Dateien versenden möchte – auch der Versand der Dateien an andere Geräte des eigenen Kontos ist möglich. Kontakte werden einfach per Mail-Adresse ausge­wählt, sofern diese bereits Infinite nutzen bekommen diese direkt eine Push-Benach­rich­tigung auf ihr Gerät, anderen­falls erhalten sie eine Mail mit einem Link, über den die geteilten Dateien herun­ter­ge­laden werden können. Neben dem Versand der Datei kann aber auch grund­sätzlich als öffent­licher Link erstellt werden, welcher wiederum nach belieben geteilt werden kann. 

infinit-3

Eine Beson­derheit ist die Art der Daten­über­tragung, denn Infinit setzt hier auf eine Dual-Lösung: Befinden sich zwei Personen oder Geräte im gleichen lokalen Netzwerk, dann werden die Dateien direkt über das Netzwerk verschickt. Befinden sich zwei Geräte nicht im gleichen Netzwerk, so wird eine Peer-to-Peer-Verbindung zwischen den Geräten aufgebaut. Die Server des Anbieters kommen lediglich dann zum Einsatz, wenn ihr Dateien an Nicht-Infinite-Kontakte verschickt, öffentlich teilen wollt oder euer Kontakt gerade nicht online ist. Laut den Machern soll so gewähr­leistet werden, dass immer die schnellst­mög­liche Verbindung genutzt wird. 

Funktio­nierte in meinem Test völlig reibungslos und schnell – auch die Apps hinter­lassen einen rundum gelun­genen Eindruck. Toller und prakti­scher Dienst, der noch dazu zumindest zum derzei­tigen Zeitpunkt gänzlich kostenlos ist und keinerlei Beschrän­kungen in Sachen Datei­größe besitzt. Aber irgendwie müssen Entwicklung und Server natürlich finan­ziert werden, sodass man in Zukunft sicherlich mit einem Pro-Plan rechnen muss – auch wenn es dazu bislang keinerlei Infor­ma­tionen gibt. In meinen Augen gehört Infinit zu den besseren Diensten/Apps seiner Art, wer häufiger mal Dateien mit anderen Leuten teilt oder von A nach B verschicken möchte, der sollte sich den Dienst einmal zu Gemüte führen. Mir gefällt’s, bleibt erst einmal instal­liert, auch wenn ich bevorzugt auf PushBullet setze… 

Infinit für Windows und OS X herun­ter­laden

via AppSpezis