Infuse 4.1 für Apple TV und iOS: Dunkles Theme und viele Verbes­se­rungen

Am 05.04.2016 veröffentlicht Lesezeit etwa 1:48 Minuten

infuse4

Geht es um das Abspielen von nahezu belie­bigen Video­for­maten von externen Servern, so gehört der Medien-Player Infuse schon seit langer Zeit zu den gelun­gensten und schönsten Apps für iPhone und iPad. Eine entspre­chende App für das Apple TV der vierten Generation war eine logische Konse­quenz und auch diese gehört mit zu den besten Apps für die kleine Streaming-Box aus dem Hause Apple. Im Gegensatz zum häufig genannten Plex benötigt Infuse keinen zusätzlich laufenden Server, sondern kann entweder mit lokalen Dateien (via Browser, FTP, iTunes-Sync oder aus anderen Apps) gefüttert werden oder aber sich direkt mit einem Netzwerk­server oder einer anderen SMB/FTP-Quelle verbinden und alle gängigen Video­formate, darunter natürlich 3GP, AVI, FLV, M4V, MKV, MOV, MP4 und WMV ohne weitere Umwege auf dem Gerät abspielen. Mit der Version 4.1, die nun für iOS und dem tvOS freige­geben wurde, hat man nun eine ganze Reihe an Verbes­se­rungen imple­men­tiert.

infuse41-watched

Neben vielen Fehler­kor­rek­turen und Perfor­mance-Verbes­se­rungen werden zum Beispiel nun auch DIVX-Dateien unter­stützt und ohne Probleme wieder­ge­geben und Dateien lassen sich direkt aus der App heraus von SMB- und (S)FTP-Servern löschen. Bislang wurden Medien-Ordner aller­dings nur gescannt, wenn ihr diesen in der App geöffnet habt, ab sofort scannt Infuse nun im Hinter­grund eure hinzu­ge­fügten Ordner rekursiv, sodass neu hinzu­ge­fügte Medien schon beim Aufruf des entspre­chenden Ordners erkannt und im Idealfall mit Meta-Infor­ma­tionen und Cover versehen sind. 

Die App für das Apple TV hat des Weiteren auch noch das von der iOS-Version bereits bekannte Dark Theme spendiert bekommen, was auf dem großen Fernseher richtig schick geworden ist. Darüber hinaus gibt es zusätzlich noch eine ganze Menge an Kleinig­keiten: so gibt es neue Gesehen/Ungesehen-Markierungen, ein neues Popup-Menü für Video­da­teien, eine verbes­serte Wieder­ga­be­steuerung, eine Unter­stützung für High-Definition-Audio (bis zu 7.1 und 24-bit) via LPCM und viele, viele kleinere Optimie­rungen.

infuse41-dark

Wer also Bedarf für einen derar­tigen Media-Player hat, der sollte ich Infuse definitiv einmal anschauen. Infuse steht als kostenlose Basis­version mit In-App Kauf oder als Standalone-Pro-Version für einmalige 9,99 Euro im App Store zur Verfügung, der Funkti­ons­umfang der Pro und der Free+IAP ist identisch. Zwar gibt es eine ganze Reihe an Features, die nur mit der Pro-Version genutzt werden können – wie zum Beispiel eine geringere Unter­stützung an Video­for­maten, Streaming via AirPlay, Zugriff auf Netzwerk­frei­gaben und ähnlichem – zum Auspro­bieren dürfte die kostenlose Version aber durchaus ausreichen, zumal die letzt­ge­nannten Beschrän­kungen in der App für das Apple TV wegfallen. 

Infuse 4
Entwickler: Firecore, LLC
Preis: Kostenlos+
Infuse Pro 4
Entwickler: Firecore, LLC
Preis: 9,99 €
  • Infuse Pro 4 Screenshot
  • Infuse Pro 4 Screenshot
  • Infuse Pro 4 Screenshot
  • Infuse Pro 4 Screenshot
  • Infuse Pro 4 Screenshot
  • Infuse Pro 4 Screenshot
  • Infuse Pro 4 Screenshot
  • Infuse Pro 4 Screenshot
  • Infuse Pro 4 Screenshot
  • Infuse Pro 4 Screenshot

Quelle Firecore