Infuse Media-Player für iOS in Version 2.2 mit zahlreichen Optimierungen

Marcel Am 08.02.2014 veröffentlicht Lesezeit etwa 1:06 Minuten

infuse2

Was Medienplayer unter iOS betrifft, so gibt es mit dem VLC zwar auch eine recht überzeugende „Open-Source-Lösung“, ich persönlich bin aber bekennender Fan der Infuse-App aus dem Hause Firecore, jenen Jungs, die sich zum Beispiel auch für den aTV flash black und dem Seas0nPass-Jailbreak verantwortlich zeichnen. Mit Infuse ist es nicht nur möglich, nahezu sämtliche Videoformate auf dem iPhone abzuspielen, auch der Zugriff auf Netzwerkfreigaben, AirPlay-Support, Download von Artwork und Metadaten und zahlreiche weitere Optionen bekommt man an die Hand gegeben. Nun gab es ein Update auf Version 2.2 des tollen Players, welches zahlreiche Optimierungen mit sich bringt, die den Player noch ein Stückchen besser machen.

So lassen sich nun auch Artworks und Metainformationen von Filmdateien auf Netzlaufwerken herunterladen und anzeigen, ebenso gibt es die Möglichkeit, Dateien nicht nur via WiFi auf das Gerät zu schaufeln, sondern diese eben auch für einen späteren Offline-Zugriff direkt vom NAS zu laden. Daneben finden sich dann noch eine Listenansicht für die vorhandenen Filme, eine Volume-Boost-Option, schnelleres und stabileres Streaming und mehr vor. Alles in allem ein gelungenes Update, das den Media-Player noch runder macht und ihn meiner Meinung ganz klar auf die Stufe „must have“ stellt. Einziger kleiner Haken: Möchte man zum Beispiel Filme vom NAS abspielen, AirPlay nutzen oder mehr als nur eine Hand voll Videoformate abspielen, so wird ein In-App-Kauf in Höhe von 4,49 Euro fällig – alle anderen Funktionen befinden sich dabei aber auch in der kostenlosen Variante vor, zum ausprobieren sollte es also ausreichen.

Die App konnte im App Store nicht gefunden werden.

Artikel teilen

Kaufempfehlung*

  • Apple iPhone 6s Smartphone (11,9 cm (4,7 Zoll) Display, 16GB interner Speicher, IOS) grey
  • Neu ab EUR 489,00, gebraucht schon ab EUR 374,80
  • Auf Amazon kaufen*