iOS 8: Ortungsdienste für bestimmte Apps nur während der Benutzung erlauben

Marcel Am 29.09.2014 veröffentlicht Lesezeit etwa 0:59 Minuten

ios8-ortungsdienstebenutzung

Bislang war es unter iOS immer so, dass Apps zwar um Erlaubnis zur Nutzung der Ortungsdienste fragten, hier gab es bisher aber nur Schwarz/Weiß zur Auswahl: Entweder man deaktivierte die Ortungsdienste für eine gewünschte App komplett oder man aktivierte diese, was aber auch bedeutete, dass die App auch im Hintergrund immer den aktuellen Standort abfragen darf.

Mit iOS 8 ist dies nun aber ein wenig anders gelöst worden und das System hat neben einem einfachen „Ja“ und „Nein“ nun auch die Option erhalten, die Ortungsdienste für eine App nur während der Benutzung eben dieser freizugeben – sei es aus Gründen des Datenschutzes oder auch weil man nicht möchte, dass die App am Akku nagt ohne wirklich einen Nutzen daraus zu haben.

Getreu dem Motto: was man nicht nutzt, braucht man auch nicht. Eigentlich sollten Apps automatisch danach fragen und erst dann nach der Nutzung der Dienste im Hintergrund, wer diese Einstellungen aber noch einmal begutachten und nachträglich verändern möchte, der sollte einmal in die Systemeinstellungen von iOS 8 schauen. „Datenschutz -> Ortungsdienste“ und schon könnt ihr euch einmal munter an der Liste der Apps ranmachen.

Update: Das ganze funktioniert scheinbar nicht mit allen Apps und auch nicht bei jedem Nutzer. Bei mir persönlich besitzen neben den Apple-eigenen Apps auch Chrome und Google Maps zum Beispiel diese Auswahl – siehe Kommentare. Wieso und warum? Vielleicht weiß ja jemand von euch mehr.

Artikel teilen

Kaufempfehlung*

  • Apple MQ8L2ZD/A iPhone 8 Plus 13,94 cm (5,5 Zoll), (64GB, 12MP Kamera, Auflösung 1920 x 1080 Pixel) Space Grau
  • Neu ab EUR 831,00, gebraucht schon ab EUR 754,95
  • Auf Amazon kaufen*