iOS 9.3: Den neuen Night Shift aka Nacht­modus aktivieren – mit Sonnen­un­tergang und -aufgang

Lesezeit etwa 2:02 Minuten
ios-9-3-night-shift

iOS 9.3 ist da und damit auch der neue Nacht­modus, aka „Night Shift“, bei dem anhand der Tageszeit die Farbtem­pe­ratur des Displays verändert wird. Genauer gesagt werden die Blautöne heraus­ge­filtert, was das Display je nach einge­stellter Inten­sität gelblicher bis rötlicher aussehen lässt. Die Idee dahinter ist eine Anpassung an das natür­liche Sonnen­licht, welches im Laufe des Tages ebenso an Blautönen verliert und ins rötliche übergeht. Displays hingegen strahlen konstant weiß-bläulich, was bei abend­licher Nutzung die Freisetzung des Hormons Melatonin behindern kann – immerhin bekommt der Körper durch die Augen immer mitge­teilt „wach bleiben“. Der neue Modus soll also für einen besseren Tag-Nacht-Rhythmus sorgen und weniger den Schlaf beein­träch­tigen.

Die selbst ist nicht neu und wahrlich nicht von Apple, Forscher predigen das ganze schon seit Jahren und mit f.lux gibt es ebenfalls seit Jahren eine entspre­chende App für Desktop-Rechner, die vor gar nicht mal so vielen Wochen von Apple einen Rüffel erhalten haben und ihre inoffi­ziell verfügbare iOS-App aufgrund der nicht autori­sierten Nutzung von privaten APIs einstellen mussten. Kann man tolle Diskus­sionen drüber führen, aber die sollen hier gar nicht das Thema sein. Der Unter­schied ist eben, dass vergleichbare Apps nur das Display färben, während Apple hier wirklich einen Blaulicht­filter anwendet. Von Haus ist aus der „Nachtschicht“-Modus übrigens deakti­viert und muss von euch manuell aktiviert werden, wozu ihr zwei Möglich­keiten habt. 

So könnt ihr in den iOS-Einstel­lungen unter dem Punkt „Anzeige & Helligkeit“ den neuen Modus planmäßig aktivieren. Sprich ihr könnt eine bestimmte Uhrzeit angeben, zu der die Farbtem­pe­ratur reduziert und wieder auf den Normalwert zurück­ge­setzt wird. Auch lässt sich festlegen, dass der Blauf­ilter bei Sonnen­un­tergang automa­tisch aktiviert und bei Sonnen­aufgang wieder deakti­viert wird. Natürlich lässt sich auch die Stärke des Blauf­ilters festlegen. Wollt ihr diesen spontan oder nur manuell aktivieren, so könnt ihr das über die Option „Manuell bis morgen aktivieren“ oder über den neuen Button im Kontroll­center erledigen – letzteres dürfte sicherlich der schnellere Weg sein, übrigens lässt sich hierüber auch die planmäßige Aktivierung vorüber­gehend außer Betrieb setzen. 

Im ersten Moment klingt das ganze recht banal und ich war bisher nie ein Freund derar­tiger Tools für den Rechner, aller­dings muss ich sagen, dass ich es auf den kleinen Displays des iPhone und iPad doch recht angenehm empfinde. Aller­dings hat die Sache zwei kleine Einschränken: Erstens lässt sich der Modus (unver­ständ­li­cher­weise) nicht nutzen, wenn sich das iDevice gleich­zeitig im Strom­spar­modus befindet und zweitens steht die neue Option nur auf Geräten mit 64bit-Prozessor zur Verfügung – also ab dem iPhone 5s, dem iPad Air, und dem iPad mini 2 aufwärts. 

Tipp zum Ende: Sollte euch die Option „Von Sonnen­un­tergang bis Sonnen­aufgang“ nicht zur Auswahl stehen, aktiviert unter „Allgemein → Datum & Uhrzeit“ die automa­tische Zeitzo­nen­er­kennung.