iOS & Android: WhatsApp-Sprachnachrichten in Text umwandeln

Marcel Am 13.07.2017 veröffentlicht Lesezeit etwa 1:41 Minuten

Sprachnachrichten werden immer beliebter – zumindest bei einige Schreibfaulen. Wer keine Lust auf akustische Nachrichten hat oder sie sich schlich nicht anhören kann, der kann diese in Text umwandeln lassen.

Ich persönlich gehöre zu jenen Nutzern, die Sprachnachrichten bei WhatsApp einfach nur nervig empfinden. Leider ganz im Gegensatz zu einen Kontakten, die eher Schreibfaul sind und für jeden kleinen Pups eine Sprachnachricht aufnehmen und verschicken. Aber selbst wenn ich Lust hätte, mir diese immer anzuhören, so macht mir manchmal die Umgebung einen Strich durch die Rechnung. In der Vorlesung, im Büro, in lauten Umgebungen oder sonst wo empfinde ich es als enorm unpassend, mit dem Smartphone am Ohr (vom Lautsprecher mal ganz zu schweigen) den Worten zu lauschen. Gibt sicherlich noch mehr Begebenheiten, an denen das Abhören einer Sprachnachricht schlicht nicht möglich ist – und ebenso viele Nutzer, die Sprachnachrichten gerne wieder aus WhatsApp und Co. verbannen möchten.

Hier kommen nun zwei kleine Apps ins Spiel, jeweils für iOS und für Android. Die beiden Apps – namentlich Textify für iOS und Textr für Android – sind zwar etwas anders aufgebaut, funktionieren aber fast gleich (mit der Ausnahme, dass sich Textify auch mit Telegram-Sprachnachrichten versteht). Eine empfangene Sprachnachricht im Chatverlauf markieren, an die jeweilige App weiterleiten und schon wird euch die Sprachnachrichten innerhalb weniger Sekunden als Textnachricht angezeigt. Beide Apps setzen zur Umwandlung eine bestehende Internetverbindung voraus, nutzen aber unterschiedliche Dienste. Während die Textify für iOS auf die in iOS 10 integrierte Spracherkennung setzt, nutzt Textr für Android den Dienst Wit.ai. Beides grundsätzlich vertrauenswürdige Dienste, man sollte aber eben im Hinterkopf behalten, dass die Umwandlung nicht lokal durchgeführt wird und Datenvolumen verbraucht.

Dies funktionierte bei beiden Anwendung recht zuverlässig, auch wenn man eine umgewandelte Nachricht natürlich nicht mit einer menschlich geschriebenen Textnachricht vergleichen darf. Zum einen ist das Gehör bei sprachlichen „Fehlern“ deutlich höflicher, zum anderen gibt es bei Speech-to-Text-Umwandlungen keine Groß- und Kleinschreibung und Satzzeichen. Auch Versprecher, eine undeutliche Aussprache oder eine zu laute Umgebung können das Ergebnis der Umwandlung negativ beeinträchtigen. Perfekt ist die Umwandlung von Sprache zu Text also nicht, im Großen und Ganzen kann man den Inhalt der (Sprach-)Nachricht aber noch gut verstehen. Textr für Android lässt sich komplett kostenlos aus dem Play Store herunterladen und nutzen, für Textify fürs iPhone werden reguläre 3,49 Euro fällig.

Textify - Lesen statt Hören!
Textify - Lesen statt Hören!
  • Textify - Lesen statt Hören! Screenshot
  • Textify - Lesen statt Hören! Screenshot
  • Textify - Lesen statt Hören! Screenshot

Artikel teilen

Kaufempfehlung*

  • Motorola Moto X 2. Generation Smartphone (5,2 Zoll (13,2 cm) Touch-Display, 32 GB Speicher, Android 4.4.4) schwarz
  • Neu ab EUR 499,00, gebraucht schon ab EUR 150,00
  • Auf Amazon kaufen*