iPhone 7: realis­ti­sches und ansehn­liches Konzept auf Basis aktueller Gerüchte

Am 17.02.2016 veröffentlicht Lesezeit etwa 2:00 Minuten

Der Designer Arthur Reis hat sich einmal die aktuelle Gerüch­telage zum iPhone 7 angenommen und ein kleines Konzept zusam­men­ge­schustert, das zwar nicht viele Innova­tionen bietet, statt­dessen aber recht realis­tisch sein dürfte.

Konzepte zu Smart­phones sind wahrlich nichts Neues und auch wenn ich technische Daten bei Mockups als völlig sinnlos empfinde, so schaue ich mir gerne Design­ideen anderer Designer an. Oftmals driften die kreativen Ideen und Rende­rings in eine ziemlich nett anzuschauende, letztlich aber recht reali­täts­ferne Ecke ab. Nun ist das nicht grund­sätzlich falsch, dennoch haben Mockups auf Basis aktueller Gerüchte ebenfalls ihren Charme. Arthur Reis hat sich einmal die aktuellen Gerüchte zum iPhone 7 angenommen und daraus ein kleines Konzept erstellt, dass sicherlich mit kleineren Abwei­chungen gar nicht mal so weit vom Apple’schen Entwicklung entfernt sein dürfte. 

Zwar bin ich noch immer der Meinung, dass der Wegfall des Homebuttons eine aus 3D Touch logische Weiter­ent­wicklung wäre, vielleicht aber ist es bei der kommenden Generation noch ein wenig zu früh für die Ratio­na­li­sierung. Als fast bestätigt hingegen dürfte man den Wegfall des Klinken­ste­ckers am iPhone 7 sehen, auch wenn zuletzt wider­sprüch­liche Aussagen aufge­kommen sind. Des Weiteren hat Arthur die Display­ränder zu den Seiten hin etwas einge­schrumpft – zwar sind die aktuell vergleichs­weise dicken Ränder des iPhones kein „K.O.-Kriterium“, dennoch sind dünnere Ränder natürlich auch nicht schlecht. 

iphone-7-mockup-arthur-reis-6

Das im Video angedeutete kabellose Laden wäre ebenfalls sehr nett, für Apple ist die Ladege­schwin­digkeit und Verlust­leistung der Qi-Ladegeräte aber sicherlich noch nicht weit genug, um diese in ihren Geräten zu verbauen. Ansonsten gibt es größten­teils nur weitere kleinere Detail­ver­bes­se­rungen: die Kanten sind ein wenig eckiger geworden, die Buttons sind wieder rund (statt länglich), die Kamera schließt plan mit der Rückseite ab und die Anten­nen­streifen sind verschwunden, statt­dessen gibt es nur kleine Akzent­streifen, die zwar sichtbar, aber deutlich weniger störend sein dürften. Was mir besonders gut gefällt, ist das schwarze Modell, was dem Mockup nach gerne wieder etwas dunkler werden dürfte. 

Im Großen und Ganzen halte ich das Konzept für recht realis­tisch und eine logische Weiter­ent­wicklung der aktuellen iPhone-Generation. Mit eine General­über­ar­beitung des aktuellen Gehäu­se­de­signs rechne und hoffe ich nicht (und wenn, dann gerne in dieser Form), vielmehr dürfte Apple eher ein paar häufig genannte Kritik­punkte (abste­hende Kamera, Anten­nen­streifen, Display­ränder, Akku?) anpacken, natürlich die Hardware verbessern und vielleicht noch das ein oder andere technische Spielzeug imple­men­tieren – dem Gedanken kommt das Konzept schon sehr nah. Und wer noch mehr Mockups möchte, der findet noch ein weiteres realis­ti­sches Konzept von Jermaine Smit vor. 

Was würdet ihr euch hardware­seitig für ein kommendes iPhone 7 (Plus) wünschen? Lieber nur sanfte Verbes­se­rungen oder doch lieber ein komplett neuer Look?

Quelle Arthur Reis via Stereopoly