iTranslate für iOS: Übersetzer-App erhält eigene Tastatur und Watch-App

Am 20.08.2015 veröffentlicht Lesezeit etwa 1:24 Minuten

11900107_10153249191163051_6850235597336993767_o

Die Übersetzer-App iTranslate für iOS hat ein umfang­reiches Update auf die Version 8.4 spendiert bekommen, mit dem eine eigen­ständige Tastatur und eine App für die Apple Watch imple­men­tiert wurden.

iTranslate wird der ein oder andere sicherlich kennen, für mich eine der gelun­gensten Übersetzer-Apps für iPhone und iPad. Zwar wird auch der kostenlose Google-Übersetzer immer besser, iTranslate aber hat ein paar nette Funktionen wie zum Beispiel das Heute-Widget zum schnellen Übersetzen von Texten in der Zwischen­ablage. Nun hat man der App ein weiteres größeres Update spendiert und unter anderem eine eigen­ständige Tastatur imple­men­tiert. Diese kann wie gewohnt in den Einstel­lungen aktiviert werden, neben dem blauen iTranslate-Look gibt es auch ein helles und dunkles Theme im Stile der nativen iOS-Tastatur. 

Mit der Tastatur könnt ihr Texte in eurer Sprache eingeben und auf Knopf­druck in einer der zahlreichen Zielsprachen übersetzen lassen – eine ganz praktische Sache. Wisch­gesten, Autokor­rektur und Co. fehlen hier aber leider, sodass die iTranslate-Tastatur kein dauer­hafter Ersatz darstellt – aber man kann ja munter wechseln. Die zweite große Neuerung betrifft die neue Watch-App (App und Glance-Screen), mit der ihr direkt in eure Smart­watch hinein brabbeln könnt, die erkannten Texte lassen sich dann auch direkt übersetzen. Was leider fehlt ist noch eine Sprach­ausgabe, aber dies wird bekanntlich für Third-Party-Apps erst mit watchOS 2.0 möglich werden. 

Insgesamt ein stimmiges Update, was iTranslate für mich nochmals etwas von der Google- und Bing-App abhebt. Die Grund­version von iTranslate (welches übrigens auch für OS X, Windows und Android zu haben ist) ist kostenlos im App Store verfügbar. Diese beinhaltet einen einma­ligen In-App-Kauf in Höhe von 4,99 Euro, dafür wird die App-interne Werbung deakti­viert und es gibt eine Sprach­eingabe, mit der ihr die App auch zur direkten Konver­sation nutzen könnt. Wie gesagt: Probiert sie gerne einmal aus, bei Gefallen könnt ihr immer noch aufwerten. 

via iDown­loadBlog