Kartenheld 2.0 für OS X: Lernkartei-App neu aufgelegt

Am 19.05.2015 veröffentlicht Lesezeit etwa 2:11 Minuten

kartenheld-mac-os-x-1

Mit Version 2.0 wurde die Lernkartei-App Kartenheld für den Mac einer kleinen General­über­holung unter­worfen, mit der einige praktische Neuerungen einher­ge­gangen sind.

Die Kartenheld-App für den Mac habe ich gegen Ende 2013 einmal vorge­stellt. Rundum gelungene App für Schüler und Studenten, mit denen sich digitale Lernkarten erstellen lassen – über die Lernme­thode muss ich denke ich nicht mehr viel sagen, sollte jedem bekannt sein. Nun habe auch ich die App aufgrund meines Studiums mal wieder nach vorne geholt und war etwas enttäuscht, dass die Entwicklung scheinbar etwas einge­schlafen ist und sich seit dem initialen Release nicht mehr viel getan hat. Aber denkste, ein paar Tage später meldete der Mac App Store ein Update auf die Version 2.0, die zahlreiche Neuerungen mit sich bringt. Die wohl größte Änderung: angelegte Karten­sätze werden nicht mehr in der Kartenheld-Datenbank gespei­chert, sondern als „einfache“ Dateien innerhalb des Finders. Praktische Sache, kann man die Karten­sätze so munter teilen. 

kartenheld-mac-os-x-2

Auch die Oberfläche wurde hier und da aufge­wertet, sodass die UI nun nahezu komplett an OS X Yosemite angepasst ist. Wie bereits gehabt lassen sich Kartei­karten inklusive Unter­themen anlegen, Deckblätter mit Farben und einem belie­bigen Icon versehen, auch Karten lassen sich mit Bildern oder einer Audio-Ausgabe bestücken, der Text lässt sich anpassen und dergleichen. Neu ist aller­dings die Möglichkeit, Multiple-Choice-Lernkarten erstellen und richtige und falsche Antworten festlegen zu können. Demzu­folge gibt es natürlich auch einen entspre­chenden Lernmodus, ebenso habt ihr auch einen weiteren neuen Modus zur Wahl, bei dem ihr die Antwort eingeben müsst. 

Weiterhin wird euch natürlich auch der Lernstatus des Karten­satzes angezeigt, jedoch wurde die simple „Einfach – Unsicher – Schwer“-Einordnung um das Leitner Lernsystem ergänzt. Eine Übersicht zeigt euch dabei natürlich wie gewohnt an, welche Karten ihr nochmals lernen müsst und welche ihr eigentlich inzwi­schen ignorieren könnt. Neben diesen größeren Änderungen gibt es aber auch eine ganze Reihe an weiteren Kleinig­keiten wie eine automa­tische Tag-Vergabe „Noch zu lernen“ für nicht fertig gelernte Karten­sätze, Datei­re­vi­sionen für einzelne Karten und und und. 

kartenheld-mac-os-x-8

Wie bereits zur ersten Version kann ich nur sagen: Gelungene Soft­ware­lö­sung des Lernkarten-Systems, noch dazu mit einer schi­cken Ober­fläche, in die man sich ohne viel Zeit zu ver­plem­pern schnell ein­ge­ar­beitet hat. Kar­ten­held steht im Mac App Store für 7,99 Euro zum Kauf und Down­load be­reit, wer die App vorher lieber einmal testen möchte, der be­kommt auf der of­fi­zi­ellen Web­seite eine De­mo­ver­sion, die 7 Tage lang un­ein­ge­schränkt ge­nutzt werden kann. Solltet ihr also mit dem Lernkarten-System zu­recht kommen, aber nach einer di­gi­talen Lö­sung su­chen und dabei einen Mac nutzen, dann solltet ihr euch Kar­ten­held un­be­dingt einmal an­schauen, von mir gibt es einen Daumen nach oben. 

Tipp: Eine entspre­chende iOS-App steht ebenfalls zur Verfügung und kann kostenlos genutzt werden – ist aller­dings nicht mehr als ein Betrachter, mal schauen ob hier auch noch ein Update folgt.

Kartenheld
Entwickler: Kitestack Software
Preis: 7,99 €