Keypad Layout: Mac-Fenstermanager macht sich den Ziffernblock zu Nutze

Marcel Am 24.08.2018 veröffentlicht Lesezeit etwa 1:23 Minuten

Fenstermanager für den Mac? Gibt es gefühlt wie Sand am Meer, von einfachen Snap-Features bis hin zu umfangreich programmierbaren Tools. Mir persönlich reicht ein AeroSnap-ähnliches Platzieren der Fenster, weswegen ich mit Magnet glücklich bin – alternativ dazu gibt es für geneigte Nutzer auch noch zig weitere Alternativen wie Window Tidy, BetterTouchTool, Moom, Spectacle, Cinch, Veer und wie sie nicht alle heißen. Trotz der Vielfalt möchte ich nun einen weiteren Kandidaten in den Raum werfen, der sich funktionell zwar auch etwas zurückhält, dafür aber mit einem recht interessanten Konzept aufwarten kann. Spoiler: Wer die kleine Standard-Tastatur von Apple nutzt, der kann nun aufhören zu lesen, denn Keypad Layout setzt auf das Vorhandensein eines Ziffernblocks.

Ist das Tool gestartet, könnt ihr aktive Fenster bei gedrückt gehaltener CTRL-Taste schnell über eine zusätzlichen Ziffernblock-Tastenfolge auf dem Bildschirm positionieren. Drückt ihr beispielsweise nacheinander auf die Tasten 1 und 9 des Ziffernblocks, wird das Fenster in einem Vollbildmodus geöffnet. Die Tastenfolge 7 und 9 wiederum platziert das Fenster in voller Breite auf dem oberen Drittel des Bildschirms, während die Folge 8 und 3 das Fenster rechtsbündig zu 2/3 des Bildschirms positioniert. Die Tastenfolgen wirken auf den ersten Blick etwas beliebig, bedenkt man aber, dass Keypad Layout den Bildschirm in ein 3×3-Raster aufteilt, ergeben die Tastenfolgen wiederum Sinn und sind recht schnell verinnerlicht.

  • 1 und 9 → Vollbild
  • 7 und 9 → Obere Reihe
  • 1 und 3 → Untere Reihe
  • 3 und 1 → Untere Reihe
  • 8 und 3 → ⅔ rechtsbündig
  • 0 und 4 → Linke Hälfte
  • 0 und 6 → Rechte Hälfte
  • 0 und 2 → Untere Hälfte
  • 0 und 8 → Obere Hälfte

Wie gesagt: Das rund 40 KB kleine Keypad Layout ist funktionell nicht extrem umfangreich, aber nett gemacht und gedacht. Das letzte Update ist zwar schon ein paar Monate her, das Projekt ist aber noch nicht tot und funktioniert 1a. Wer Interesse hat: Das Tool ist kostenlos zu haben und Open Source – der Quellcode ist wie so oft üblich auf GitHub einsehbar.

Quellcode GitHub

Artikel teilen

Kaufempfehlung*

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe eine Antwort

⚠ Mit dem Nutzen des Kommentarbereiches erklärst du dich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.