Keysmith: Benutzerdefinierte Tastatur-Shortcuts für Aktionen auf dem Mac und im Web

Marcel Am 02.12.2020 veröffentlicht Lesezeit etwa 2:17 Minuten

Es wird mal wieder sehr nischig, aber bei der richtigen Einarbeitung auch sehr produktiv: die Rede ist von Keysmith für den Mac. Es gibt ja bekanntlich einige Nutzer, die am Rechner bevorzugt – und je nach Merkfähigkeit – auf Tastatur-Shortcuts zurückgreifen, schlichtweg weil Menüs, Funktionen und Co. um einiges schneller aufgerufen werden können. Dennoch gibt es immer ein paar Dinge, die sich nicht über Kurzbefehle nutzen lassen; entweder weil die App zur gewünschten Funktion keinen Shortcut bietet, weil es sich letztlich nicht mit einem Kurzbefehl abbilden lässt oder weil es sich um Webseiten im Browser handelt (produktive Shortcuts haben nur die wenigen Webseiten implementiert, da aufwändig). Genau hier kommt nun die besagte App Keysmith ins Spiel, mit der sich Arbeitsabläufe aufzeichnen und dann per Tastatur-Shortcuts aufrufen und ausführen lassen.

Grob gesagt macht Keysmith nichts anderes, als sich während der Aufzeichnung eure Maus- und Tastatureingaben zu merken und diese bei Wiedergabe der Aktion erneut abzuspielen. Damit die aufgezeichneten Aufgaben durch unterschiedlicher Fensterpositionen und anderen verschobenen Elementen nicht ins Leere laufen oder gänzlich unerwünschte Dinge durchführen, setzt Keysmith auf die Barrierefreiheits-APIs und macOS und kann somit Schaltflächen, Menüs, Dockelemente, Listen und mehr erkennen. Dank einer entsprechenden Erweiterung für Chrome kann Keysmith auch auf Webseiten verschiedene Arten von Elementen erkennen und diese gezielt aufrufen – entsprechende Erweiterungen sind auch für Safari und Firefox geplant. Die Aufzeichnungen lassen sich nachträglich bearbeiten und einzelne Aktionen entfernen oder Abläufe um weitere Tastatureingaben, Klicks und Wartezeiten ergänzen.

Wozu das ganze? Beispielsweise könntet ihr euch einen Shortcut basteln, um die Wiedergabegeschwindigkeit von Videos auf YouTube auf „2“ zu setzen, ohne euch immer händisch durch die Menüs klicken zu müssen. Oder aber ihr lasst die Vordergrundfarbe in Photoshop auf einen häufig genutzten Farbwert setzen. Ebenso könntet Ebenso könntet ihr Shortcuts für Reddit erstellen, um zu den Top-Posts der Woche, des Monats und des Jahres zu springen, egal auf welchem Subreddit ihr euch befindet. Oder ihr wechselt per Kurzbefehl flott zwischen mehreren Geräten zur Audioausgabe. Auch das Öffnen des Browsers und aufrufen bestimmter Seiten oder ganzer Lesezeichenordner wäre denkbar. Oder, oder, oder. Es müssen nicht immer komplexere Abläufe sein, auch banale Dinge wie das schnelle Öffnen von Anwendungen oder Einfügen rege genutzter Emojis wäre möglich.

Alles in allem also ein Tool, mit dem wie Eingangs angesprochen erst einmal ein wenig herumgespielt und -experiment werden muss. Letztlich ist die größte Grenze eures Phantasie, denn immerhin wisst ihr am besten, bei welchen Abläufen eine Automatisierung für euch Sinn ergibt und Vorteile mit sich bringt. Ein paar regelmäßig identisch wiederkehrende Abläufe hat sicherlich jeder Nutzer, man muss diese nur erkennen. Und um genau diesen Spieltrieb zu wecken, lässt sich Keysmith dauerhaft kostenlos ausprobieren – mit der Einschränkung, dass ihr maximal fünf Aktionen aufzeichnen und nutzen könnt. Sollte euch Keysmith überzeugt haben, könnt ihr die Software für 19 USD von ihren Fesseln befreien. Preislich nicht unbedingt ein Schnapper, wer aber möglichst viel an seinem Mac automatisieren oder per Tastatur abarbeiten möchte, der wird an Keysmith sicherlich Freude finden. Alternativ lässt sich Keysmith auch im Rahmen der App-Flatrate Setapp nutzen.

Keysmith für Mac herunterladen

Keysmith
Keysmith
Entwickler: keysmith.app
Preis: Kostenlos

via Reddit

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe eine Antwort

⚠ Mit dem Nutzen des Kommentarbereiches erklärst du dich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.