Konzept: iRolex – eine Smartwatch der Extraklasse?

Marcel Am 14.05.2014 veröffentlicht Lesezeit etwa 0:59 Minuten

irolex_7

Alter Falter, das nenne ich doch mal eine übelste Portion Techn-P0rn par excellence den die Jungs und Mädels von Curved in einem aktuellen Konzept rausgehauen haben. Und zwar dreht sich dabei alles um eine eventuelle iWatch von Apple, bei der man sich einmal die Frage gestellt hat, wen Apple als Hardwarepartner heranziehen könnte. Nach Meinung von Curved kann dabei nur ein Uhrenhersteller den „Premium-Ansprüche“ Apples genügen: Rolex.

Herausgekommen ist so eine iRolex im typischen Chronographen-Look und mit Hybrid-Design aus analogem Ziffernblatt und digitalen Elementen, wodurch auch bei einem entleerten Akku weiterhin die Uhrzeit angezeigt werden kann. Die Zeiger samt Buttons sind beleuchtet, Benachrichtigungen und andere Darstellungen werden dabei im Google-Wear-Look angezeigt – zumindest sehen sich die Darstellungen der Benachrichtigungen schon recht ähnlich.

Insgesamt erinnert die ganze Sache etwas an die Moto 360 aus dem Hause Motorola, von der es im Grunde bislang auch nicht mehr als Renderings zu sehen gab. Wenn man nun einmal den Preisaspekt einer Apple-Smartwatch aus dem Hause Rolex bei Seite lässt, so muss ich sagen: SO muss eine Smartwatch aussehen. Ob und wie weit derartige Produkte bereits möglich sind vermag ich dabei nicht zu beurteilen, aber Idee und Optik des Konzeptes ist schon hohes Niveau. Was meint ihr?

Zum iRolex-Konzept auf Curved.de und mehr Bilder

Quelle Curved

Artikel teilen

Kaufempfehlung*

  • Apple iPhone 6s Smartphone (11,9 cm (4,7 Zoll) Display, 64GB interner Speicher, IOS) grey
  • Neu ab EUR 629,00, gebraucht schon ab EUR 429,95
  • Auf Amazon kaufen*