Last.fm Scrobbler für Chrome: Das ganze Web bescrobbeln

Marcel Am 13.03.2012 veröffentlicht Lesezeit etwa 0:32 Minuten

Ich bin ein großer Fan des Musik-Netzwerks Last.fm. Nicht, weil es ein „soziales Netzwerk“ ist, sondern vielmehr liebe ich die History der gehörten Songs. iTunes, iPhone, iPod, iPad – nahezu jeder Song, der irgendwann einmal gespielt wurde, kann gescrobbelt werden. Lediglich YouTube und Co. wurden ausgesperrt. Bis jetzt. Denn mit der Chrome-Erweiterung „Last.fm Scrobbler“ lassen sich auch viele andere Quellen scrobbeln.

Folgende Quellen werden bis jetzt unterstützt:

  • Youtube
  • Youtube in Google+ (popup)
  • Google Play
  • Pandora.com (new interface)
  • MySpace
  • 61 (thesixtyone.com)
  • TTnetMuzik.com.tr
  • Fizy.com
  • FFtunes.com
  • GhostlyDiscovery (ghostly.com/discovery)
  • BandCamp

Tracks, die gerade gescrobbelt werden können per Popup angezeigt werden, ebenso kann das scrobbeln temporär deaktiviert werden (siehe Icon in der Omnibar).

Sehr coole Sache, lohnt sich anzuschauen. Mein Last.fm-Profil findet ihr übrigens hier.

Artikel teilen

Kaufempfehlung*

  • Asus ZenFone Go ZC500TG Smartphone (12,7 cm (5 Zoll) Display, 16 GB Speicher, Android 5.1) schwarz
  • Neu ab EUR 149,99, gebraucht schon ab EUR 82,75
  • Auf Amazon kaufen*