Kickstarter: LMCable – ein einheit­liches Kabel für microUSB und Lightning

Am 08.03.2016 veröffentlicht Lesezeit etwa 1:50 Minuten

lmcable-kickstarter-3

Auf Kickstarter sammelt aktuell ein Projekt, dass sicherlich für viele Nutzer praktisch sein dürfte: ein Ladekabel, dass sowohl für Geräte mit microUSB-, als auch für Geräte mit Lightning-Anschluss genutzt werden kann.

Im Grunde gibt es inzwi­schen nur noch zwei Stecker-Typen, die in breitem Radius einge­setzt werden: Apple mit seinem Lightning-Anschluss (iPhone, iPad, iPod und Siri Remote) und der Rest, der auf microUSB setzt. Zwar gibt es mit USB-Type-C noch einen weiteren Stecker­typen, bis sich dieser aber in der breiten Masse durch­setzt und microUSB verdrängt, kann noch einiges Wasser den Rhein hinun­ter­fließen, immerhin setzt auch Samsung mit seinem S7 (edge) weiterhin auf den bewährten Stecker. Mit dem LMCable (für Lightning microUSB Cable) steht nun ein Ladekabel zur Finan­zierung, dass nicht nur sehr schick ausschaut, sondern auch mit beiden Steckern verwendet werden kann. 

Steckt man das Kabel in einer Richtung ein, funktio­niert es exakt wie das Apple’sche Origi­nal­kabel und lädt iPhone, iPad und Co. Dreht man den Stecker aber herum, wird es zum microUSB-Kabel und kann alle weiteren Geräte mit Strom versorgen. Wobei: Nicht nur Strom, denn die Entwickler betonen, dass durch die Verwendung des Kabels keinerlei Nachteile entstehen – auch die Synchro­ni­sation von Smart­phone und Tablet mit dem Rechner ist möglich. Einen kleinen Haken gibt es dennoch, denn durch den „Dreh-Trick“ ist der Lightning-Stecker natürlich nicht mehr rever­sibel, kann also nicht mehr doppel­seitig verwendet werden – logisch. 

lmcable-kickstarter-2

Die Idee ist eigentlich derart simpel, dass man sich fragt, wieso bisher noch niemand an einem derar­tigen Kabel gearbeitet oder produ­ziert hat. Immerhin müssen Nutzer mit einem Apple-Gerät und weiteren Geräten (zum Beispiel Powerbank, Kamera, Bluetooth-Tasta­turen, …) nur noch ein Kabel mit sich herum­schleppen um diese unterwegs mit Strom versorgen zu können. Nicht, dass ein zusätz­liches Kabel nun viel Platz verbrauchen würde, es ist aber deutlich komfor­tabler. Dass Bedarf da ist, sieht man an der Finan­zie­rungs­summe: 5.000 Austra­lische Dollar wollten die Entwickler haben, der aktuelle Stand liegt bei fast 185.000 Austra­lische Dollar. 

Leider hat die Sache ein bis zwei Haken: Zum einen ist das Kabel nicht das günstigste, über Kickstarter werden 21 AU-Dollar pro Kabel fällig, hinzu kommen 4 AU-Dollar Versand­kosten nach Deutschland. Macht also 25 Austra­lische Dollar, etwa 17 Euro – das Dreierpack gibt es aller­dings schon für umgerechnet 33 Euro. Außerdem besitzt das Kabel keine MFI-Zerti­fi­zierung durch Apple. Zwar funktio­niert Laden und Sync laut den Entwicklern, aller­dings kann dies mit einem kommenden iOS-Update schon wieder anders aussehen, wäre nicht das erste Mal. Wer sich davon nicht abschrecken lässt: die ersten Kabel sollen bereits ab April 2016 verschickt werden. 

Zur Projekt­seite auf Kickstarter

via t3n