Local­scope für iOS findet Orte, Personen und Tweets in eurer Nähe

Am 17.10.2014 veröffentlicht Lesezeit etwa 1:41 Minuten

localscope-ios

Wer häufiger mal in fremden Städten unterwegs ist, der bekommt inzwi­schen eine ganze Reihe an Apps und Diensten, mit denen man neue Lokali­täten finden und die Umgebung entdecken kann. Neben Fours­quare, Yelp und Co. sticht hier vor allem Local­scope hervor.

Im Grunde ist Local­scope schnell erklärt: Die App scannt euren aktuellen Standort und zeigt euch daraufhin Ergeb­nisse von zahlreichen Apps in einer App an. So könnt ihr zum Beispiel neue Geschäfte, Lokale und Co. über Google (Maps), Fours­quare, Yelp und Facebook entdecken, des Weiteren zeigt die App aber auch Postings aus verschie­denen Netzwerken wie Flickr, Picasa, Panoramio, Twitter und Instagram an oder gibt es zum Beispiel über Wikimapia oder Wikipedia weitere Infor­ma­tionen zum aktuellen Aufent­haltsort.

Welche Dienste (die Anzahl ist recht groß) euch dabei in welcher Reihen­folge angezeigt werden, könnt ihr in den Einstel­lungen von Local­scope selbst festlegen. Neben dieser Listen­dar­stellung kann euch die App gefundene Treffer aller­dings auch auf einer Google-Maps-Karte anzeigen – und auch eine Augmented-Reality-Ansicht ist vorhanden, wobei diese wohl eher in Großstädten für einen Wow-Effekt sorgen kann, ist jeden­falls ganz nett gemacht. Neben der automa­ti­schen Erkennung eures Stand­ortes könnt ihr dabei aber natürlich auch gezielt nach Lokalen und dergleichen suchen. 

Neben der reinen Anzeige an Treffern aus der aktuellen Umgebung gibt es aber natürlich für jeden Eintrag eine Detail­an­sicht mit weiteren Optionen. So könnt ihr euch über verschiedene Apps zum Beispiel direkt zum Punkt navigieren lassen, eine Erinnerung hinzu­fügen, den Standort teilen oder im Falle von zum Beispiel Twitter und Instagram den entspre­chenden Post im Browser aufrufen lassen oder euch direkt auf die Post- oder Profil­seite innerhalb der Apps weiter­leiten lassen. 

Alles in allem eine doch recht gelungene Location-App, die eben die Ergeb­nisse aus verschie­denen Diensten in einer App bündelt und euch diese anzeigt – egal ob ihr auf der Suche nach einem neuen Lokal seid oder einfach mal nur schauen wollt, was in eurer direkten Umgebung auf Twitter oder Instagram so los ist. Local­scope schlägt zwar mit einma­ligen 2,69 Euro zu Buche, dafür aber ist die Liste an unter­stützten Diensten sehr lang und die App läuft ganz rund. Lohnt sich natürlich nur, wenn ihr auch Anwen­dungen für die App habt und eben entweder viel in neuen Städten unterwegs seid oder einfach nur absolut neugierig. Ich jeden­falls habe den Kauf der App nicht bereut. 

Danke Björn