Mac OS X: TextEdit als Plain-Text-Editor á la Notepad nutzen

Am 04.01.2015 veröffentlicht Lesezeit etwa 0:53 Minuten

textedit-plantext-mac1

Kurzer Tipp für das hauseigene TextEdit von OS X. Unter Windows habe ich zur schnellen Änderung von Textda­teien wie HTML, PHP, CSS und Co. gerne auf das system­eigene Notepad zurück­ge­griffen, für kleinere Dinge durchaus keine schlechte Sache. Ließe sich soweit auch unter OS X erledigen, denn mit TextEdit besitzt auch das Mac-System eine derar­tigen rudimen­tären Texteditor. Aller­dings mit einem Haken, denn im Gegensatz zu Notepad nutzt TextEdit standard­mäßig das Rich Text Format (RTF), also ähnlich dem altge­dienten WordPad von Windows. Wer seine Texte aber wie gesagt eben im Plain Text bearbeiten möchte, der sollte einmal einen Blick in die Einstel­lungen von TextEdit werfen. 

Hier nämlich können wir unter „Neues Dokument -> Format“ eine Checkbox mit dem Namen „Reiner Text“ auswählen. Erstellen wir nun ein neues Dokument oder starten TextEdit einmal neu, so bekommen wir einen Editor ohne zusätz­liche Forma­tie­rungs­mög­lich­keiten angezeigt, ebenso die Notepad-typische Schriftart. Hat eben den Vorteil, dass wir HTML-Dokumente nun ohne irgend­welche Umwege als einfache Textda­teien speichern können – ein weiterer Vorteil ist die Tatsache, dass kopierte und einge­fügte Texte nun ohne irgend­welche Forma­tie­rungen in den Editor verfrachtet wird. Für den ein oder anderen sicherlich eine praktische Sache. 

textedit-plantext-mac2

via OSXdaily