Mac OS X: Tipps rund um die native Screenshot-Funktion

Am 12.04.2015 veröffentlicht Lesezeit etwa 2:15 Minuten

macosx

Ich denke mal, dass für fast jeden Mac-Nutzer nichts Neues ist, dass man mit OS X ohne zusätz­liche Board­mittel Screen­shots erstellen kann. Aller­dings bietet OS X nicht nur einen schnellen Fullscreen-Screenshot, sondern besitzt auch noch ein paar weitere Shortcuts und Terminal-Befehle, mit denen man die Ausgabe der Bildschirm­fotos ein wenig anpassen kann – was sicherlich nicht unbedingt jedem bekannt ist. Daher an dieser Stelle einmal einen kurzen Überblick darüber, was so in Sachen Screen­shots auf dem Mac so „möglich“ ist, vielleicht findet der ein oder andere ja noch etwas neues. ^.^ 

Tastatur-Shortcuts

Im Grunde ganz simpel, denn OS X bietet zwei grund­sätz­liche Methoden. CMD + Shift + 3 bezieht sich auf den gesamten Bildschirm, während CMD + Shift + 4 euch einen bestimmten Bereich auswählen lässt. Dazu gibt es dann aber noch die Möglichkeit, die CTRL-Taste mit einzu­be­ziehen, sodass der Screenshot nicht in einer neuen Datei, sondern in der Zwischen­ablage gespei­chert wird. 

  • CMD + Shift + 3: Nimmt den gesamten Bildschirm auf und speichert diesen Screenshot als Datei.
  • CMD + CTRL + Shift + 3: Nimmt ebenfalls den gesamten Bildschirm auf, legt diesen aber in die Zwischen­ablage.
  • CMD + Shift + 4: Ermög­licht die Auswahl einen bestimmten Bereichs via Faden­kreuz und speichert diesen als Datei.
  • CMD + CTRL + Shift + 4: Ermög­licht ebenso die Auswahl eines bestimmten Bereiches und legt diesen in die Zwischen­ablage.
  • CMD + Shift + 4 → Leertaste: Über den Shortcut selbst aktiviert ihr die Bereichs­auswahl, per Leertaste könnt ihr aber nun ein bestimmtes Fenster in einer Datei speichern.
  • CMD + CTRL + Shift + 4 → Leertaste: Auch hier gilt wieder wie zuvor, dass ihr per Leertaste ein bestimmtes Fenster auswählen könnt, dieses dann aber eben in der Zwischen­ablage verschoben wird.

Termi­nal­be­fehle

Neben den besagten Shortcuts bietet OS X auch noch ein paar Optionen an, die aller­dings nicht in den System­ein­stel­lungen vorzu­finden sind, sondern nur über entspre­chende Termi­nal­be­fehle (oder über diverse Tweaking-Tools). Heißt also: Terminal öffnen, Befehl (ohne Anfüh­rungs­zeichen) eingeben und mit Enter bestä­tigen – schon ist die entspre­chende Option aktiviert bezie­hungs­weise geändert. 

  • Datei­format ändern: Standard­mäßig nimmt OS X die Screenshot im PNG-Format auf, was gerade bei Screen­shots von Fenstern gar nicht mal so verkehrt ist. Wer hingegen direkt JPG-Dateien erzeugen lassen möchte, der kann dies über den folgenden Befehl bewerk­stel­ligen: „defaults write com.apple.ScreenCapture type JPG; killAll SystemUI­Server“ Wer diese Änderung wieder Rückgängig machen möchte, der kann dies mit dem Befehl „defaults write com.apple.ScreenCapture type PNG; killAll SystemUI­Server“ machen.
  • Schatten deakti­vieren: Nimmt man einzelne Fenster auf, so fügt OS X dort einen kleinen Schatten hinzu – ähnlich wie es standard­mäßig bei App-Fenstern der Fall ist. Kann gewünscht sein, kann aber auch hinderlich sein. Daher könnt ihr die Schatten auf Screen­shots über den Termi­nal­befehl „defaults write com.apple.Screencapture disable-shadow -bool TRUE; killAll SystemUI­Server“ deakti­vieren – wenn ihr „TRUE“ durch „FALSE“ ersetzt stellt ihr den Ursprung wieder her.
  • Speicherort ändern: Standard­mäßig werden neue Screen­shots auf dem Desktop abgelegt. Wer hingegen einen anderen Ort bevorzugt, der kann diesen ebenfalls über das Terminal ändern. Ihr benötigt dazu zuerst einmal den kompletten Pfad eures Ordners (findet ihr im Info-Dialog eines Ordners), danach könnt ihr diesen über den Termi­nal­befehl „defaults write com.apple.Screencapture location EUERORDNERPFAD; killAll SystemUI­Server“ als Standard-Speicheort aktivieren.