macOS: Cloud­Mounter bindet FTP und Cloud-Dienste als lokale Ordner in den Finder ein

Am 25.07.2016 veröffentlicht Lesezeit etwa 1:00 Minuten

cloudmounter-macos-1

Mit Cloud­Mounter aus dem Hause Eltima lassen sich FTP-Server und diverse Cloud-Dienste direkt in den Finder einbinden und so quasi wie lokale Ordner nutzen.

Mit der Einleitung ist eigentlich auch schon alles gesagt, mit der kleinen App Cloud­Mounter lassen sich eben (S)FTP, Amazon S3- und WebDAV-Server, sowie Dienste wie Dropbox, Google Drive und OneDrive in den Finder mounten, sodass die Freigaben eben in eurem Finder auftauchen und sich dort wie normale Ordner nutzen lassen. Bei (S)FTP-Servern oder Amazon-S3 und WebDAV-Servern kann dies ganz praktisch sein, im Falle von Dropbox und Co. wäre dies aber aufgrund der verfüg­baren Sync-Apps nur bedingt notwendig. Vorteil wäre hier sicherlich, dass man zum einen mehrere Accounts des gleichen Cloud-Anbieters nutzen könnte, zum anderen aber auch, dass die Daten eben nicht lokal vorliegen – vielleicht bei reinen Backup-Accounts praktisch. 

Also eine ganz simple Geschichte, die es aber auch preislich ordentlich in sich hat, denn Cloud­Mounter wird mit satten 20 US-Dollar angeschlagen. Meiner Meinung nach zu hoch gegriffen, sodass Cloud­Mounter sich wohl eher in eine Nische manövriert. Ansonsten gibt es aber nichts negatives zur App zu erwähnen, sie macht eben wozu sie entwi­ckelt wurde und erledigt diese Aufgabe ohne erkennbare Probleme. Wer also zur Zielgruppe gehört und (S)FTP-Server und diverse Cloud-Dienste als „lokalen“ Ordner in sein System einbinden möchte und einen guten Zwanziger übrig hat: gerne einmal ins Auge fassen. 

CloudMounter - verbinden Sie Cloudspeicher
Entwickler: Eltima LLC
Preis: 19,99 €