macOS: IntelliDock blendet das Dock nach Bedarf ein und aus

Marcel Am 05.01.2021 veröffentlicht Lesezeit etwa 1:05 Minuten

Vor allem auf den MacBooks ist der Platz auf dem Display nur begrenzt und auch wenn das Dock ein zentrales Element von macOS ist, nimmt dieses anderweitig gerne benötigten Platz ein. Nun bietet das System aus Cupertino seit jeher eine Option, das Dock wie auch die Menüleiste automatisch ein- und ausblenden zu lassen. Ist die Maus also nicht am Bildschirmrand, nimmt dieses keinen Platz weg. Ich persönlich konnte mich damit aber nie wirklich anfreunden und habe es daher dauerhaft sichtbar. Wie gesagt: Am größeren Desktop selten ein Problem, auf dem Notebook und kleineren externen Displays schon eher, in diesen für mich seltenen Fällen hilft aber der Shortcut CMD + Option + D zum ein- und ausblenden. Eine Art Zwischenlösung stellt das Tool IntelliDock dar.

Was das kostenlose Mini-Werkzeug macht, ist schnell erklärt: Es blendet das Dock dynamisch je nach Bedarf ein oder aus. Standardmäßig ist das Dock somit dauerhaft sichtbar, wird allerdings automatisch ausgeblendet, sobald ihr ein Fenster an den jeweiligen Bildschirmrand zieht. Der Fenster-Bildschirmrand-Abstand, der zum Auslösen der Aktion dient, kann von euch recht frei justiert werden. Funktioniert zumindest ganz zuverlässig und ist sicherlich kein Hilfswerkzeug für jeden Nutzer, finde ich aber dennoch ganz praktisch und bleibt bei mir fürs erste mal installiert. Gefühlt darf Apple eine solche Funktion auch gerne direkt ins System integrieren – zusätzliche Flexibilität ist ja eigentlich nie verkehrt…

IntelliDock für macOS herunterladen

via PH

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe eine Antwort

⚠ Mit dem Nutzen des Kommentarbereiches erklärst du dich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.