macOS: QuickShift lässt euch Dateien von Desktop und Co. flott in Ordner einsortieren

Marcel Am 12.06.2017 veröffentlicht Lesezeit etwa 2:05 Minuten

Ich gehöre wohl zu der seltener anzutreffenden Gruppe an Nutzern, die ihren Desktop nicht als Dateiablage sehen: Mit Ausnahme von nur temporär abgelegten Dateien ist dieser komplett aufgeräumt und leer – auch mit der Hilfe von Unclutter, dass ich zur Ablage von temporär aber länger benötigten Dateien nutze. Andere Nutzer hingegen legen nahezu alles auf dem Desktop ab und vergessen dabei, diesen regelmäßig zu entmüllen, was schon nach kurzer Zeit in einem reinen Chaos enden kann. Solltet ihr euch angesprochen fühlen, dann könnte die Mac-App QuickShift etwas für euch sein, denn diese möchte euch etwas zur Hand gehen und euch dazu ermuntern, die auf dem Desktop abgelegten Dateien regelmäßig in die entsprechenden Ordner zu sortieren – abseits dessen, lässt sich mit QuickShift aber auch das allgemeine Arbeiten mit Dateien vereinfachen.

QuickShift - Because we can't avoid cluttering our computers
QuickShift - Because we can't avoid cluttering our computers
Entwickler: GrowthBeats Technologies Pvt. Lt.
Preis: 3,49 €

Dies setzt natürlich voraus, dass ihr eine halbwegs saubere Ordnerstruktur besitzt, anderenfalls bietet macOS ja von Haus aus schon einige fixe Ordner für Dokumente, Bilder, Musik und Co. Einmal gestartet nistet sich QuckShift erst einmal in die Menüleiste eures Macs ein und wartet dort darauf, dass ihr Dateien und Ordner vom Desktop (oder aber einem beliebigen anderen Ordner oder aber einer beliebigen App, ist letztlich egal) auf das Icon in der Menüleiste zieht. Wer die Maus möglichst wenig herumschubsen möchte, der kann QuickShift auch mit dem Shortcut CMD + 1 (lässt sich auch anpassen) triggern. Ist QuickShift aktiviert, wird euch nun ein kleines Fenster mit Ordnern präsentiert, per weiteren Klick könnt ihr die Dateien nun flott in eben diese befördern.

Die Ordner müssen natürlich vor der ersten Nutzung angelegt werden (darüber hinaus werden die am häufigsten genutzten Ordner angezeigt), über die bei Überfahrt mit der Maus zusätzlich eingeblendeten Buttons „+ Folder“ und dem rechten Icon lassen sich die Dateien auch direkt in einen (neuen) Unterordner verfrachten oder aber ein klassisches Finder-Fenster zur Auswahl eines bestehenden Unterordners öffnen. Wie auch beim regulären Arbeiten mit dem Finder gilt auch in QuickShift: Dateien werden primär verschoben, mittels gedrückter CMD-Taste ist aber auch ein Kopieren der ausgewählten Dateien möglich. Bei externen Laufwerken, die automatisch in der Übersicht eingeblendet werden, wird dieses Verhalten umgekehrt.

Nun hat QuickShift das letzte Update bereits im Juni 2016 erhalten, ich bin allerdings erst jetzt auf das Tool aufmerksam geworden und es funktioniert auch unter macOS Sierra einwandfrei (ein Update steht wohl „bald“ bereit). Der Vorteil von QuickShift ist anfangs ein wenig verborgen, hat man seinen Workflow aber einmal auf die kleine App angepasst, lassen sich Dateien flott von A nach B verschieben und in die entsprechenden Ordner verfrachten – funktioniert eben wie erwähnt nicht nur vom Desktop aus, sondern auch aus beliebigen anderen Finder-Ordnern und auch aus Apps. Jedenfalls eine kleine App, die bei mir erst einmal installiert bleibt – der angeschlagene Preis von 3,49 € schmerzt auch nicht zu sehr.

via Product Hunt

Artikel teilen

Kaufempfehlung*

  • Apple MC414Z/A AirPort Express Basisstation (802.11a/b/g/n)
  • Neu ab EUR 98,87, gebraucht schon ab EUR 74,00
  • Auf Amazon kaufen*