macOS: Sierra und High Sierra gemeinsam im Dual-Boot betreiben

Marcel Am 20.06.2017 veröffentlicht Lesezeit etwa 4:45 Minuten

Auf der diesjährigen WWDC hat Apple unter anderem das kommende macOS High Sierra vorgestellt, welches oberflächlich zwar nur wenig große Neuerungen mit sich bringt, unter der Haube hat Apple jedoch viele Stellschrauben angedreht. Nahezu im Anschluss gab es dann auch die erste Entwicklerversion, kurze Zeit später gab Apple den Startschuss für die öffentliche Beta-Version. Nun gibt es einige „Mutige“, die die Betaversionen direkt auf das produktive System knallen. Kann man natürlich machen, ist aber doof. Fehler gibt es immer mal und genau dafür sind solche Versionen da. Während ich bei Software gerne mal auf Beta-Versionen zurückgreife, kommen Betriebssysteme nur in der finalen Version auf meine Gerät, immerhin brauche ich sie zum arbeiten.

Was aber, wenn man trotzdem einmal einen Blick auf macOS High Sierra werfen möchte? Ganz einfach: Man nutzt beide Systeme im Dual-Boot. Die Einrichtung ist gar kein Hexenwerk und schnell gemacht. Dabei muss man macOS Sierra und High Sierra gar nicht parallel auf der gleichen internen Festplatte installieren, sondern kann die Betaversion auch auf einer externen Festplatte, einem USB-Stick oder einer Speicherkarte installieren. Natürlich nur, solange die Speichermedien genug Speicherplatz vorweisen und schnell genug sind, sonst macht es nur wenig Spaß. Ob man beide Systeme nun auf zwei getrennte Partitionen installiert oder aber auf einem externen Medium unterscheidet sich nicht sonderlich vom Ablauf her. Ganz wichtig: Vorher ein Backup machen. Schiefgehen kann immer mal etwas, dank Backup (idealerweise über die Time Machine) könnt ihr aber einfach wieder zurück.

Zunächst einmal benötigt ihr natürlich den Installer, den ihr nach erfolgter Anmeldung für das Beta-Programm und Installieren des macOS Public Beta Dienstprogramme könnt ihr den Installer im Mac App Store herunterladen. Wichtig: Sollte das Installationsprogramm automatisch starten, solltet ihr es zuerst einmal beenden. Ihr findet den Installer zu einem späteren Zeitpunkt wie alle heruntergeladenen und installierten Anwendungen im Programme-Ordner. Wer High Sierra auf einem externen Speichermedium installieren möchte, der kann diesen Schritt nun überspringen und direkt zum nächsten Schritt, der Installation, vorspulen. Alle anderen müssen aber zunächst eine zweite Partition erstellen. Also mal flott das Festplattendienstprogramm öffnen (am einfachen über Spotlight CMD+Leertaste).

In diesem wählt ihr nun in der linken Übersicht die Mac-Festplatte aus und klickt dann in der oberen Toolbar auf „Partitionieren“. Über den „+“-Button könnt ihr eine neue Partition anlegen lassen. Der Name sollte halbwegs zweckmäßig sein, das Format solltet ihr auf „Mac OS Extended“ belassen. Für High Sierra benötigt ihr etwa 8 GB Speicher plus Puffer – also mindestens 10 oder 12 GB. Wollt ihr noch ein paar Programme installieren, solltet ihr nochmals zusätzlichen Speicher hinzuziehen. Nicht zu geizig sein, die Partition könnt ihr auch im Nachhinein noch verkleinern und natürlich auch wieder ohne Probleme löschen. Über einen Klick auf „Anwenden“ könnt ihr den Vorgang nun starten, müsst es allerdings noch ein paar Mal bestätigen.

Der Vorgang sollte nicht allzu lange dauern, höchstens ein paar Minuten, wobei es natürlich auch auf euren Mac ankommt. Im Zweifel kurz mal einen Kaffee holen. Wenn der Vorgang erfolgreich war, solltet ihr nun die zweite Partition angezeigt bekommen.

Nun können wir das Festplattendienstprogramm beenden und rufen den Installer für macOS High Sierra auf – entweder direkt über den Mac App Store oder aus eurem Programme-Ordner.

Die weiteren Schritte sollten bekannt sein, sofern ihr irgendwann schon einmal macOS aktualisiert habt. Wichtig hierbei nur: Bei der Auswahl des Laufwerks zunächst auf „Alle Volumens anzeigen“ klicken und hier eure zweite Partition auswählen. Solltet ihr macOS High Sierra auf einem externen Speichermedium installieren wollen, könnt ihr dieses ebenfalls auswählen.

Nun noch ein paar Mal das übliche bestätigen, unter anderem werdet ihr gefragt, ob ihr das neue Dateisystem APFS für High Sierra aktivieren wollt. Genau aus diesem Grunde wäre eine Installation der Beta auf einem Produktivsystem mehr als „mutig“: APFS soll zwar einen deutlichen Performanceschub mit sich bringen, allerdings ist ein Wechsel zurück nicht so ohne Weiteres möglich. Könnt ihr für eure Zweit-Partition aber natürlich aktivieren.

Die Installation selbst benötigt nun einige Minuten und den ein oder anderen Neustart. Hier solltet ihr also, auch in Abhängigkeit eures Macs, etwas Geduld mitbringen. Den Kaffee hattet ihr ja schon, als mal ’ne Runde mit dem Hund gehen, sich mal wieder um die Kinder kümmern, etwas essen oder was ihr sonst so machen wollt.

Sobald die Installation komplett abgeschlossen ist, sollte euer Mac nun auch in High Sierra booten und euch durch den altbekannten Assistenten manövrieren. Hier habt ihr auch die Möglichkeit, die Daten der (Haupt-)Partition übernehmen zu können. Klappt problemlos, müsst ihr wissen, ob ihr die Daten benötigt oder High Sierra einfach als leeres System ausprobieren wollt. Ihr könnt im Zweifel auch manuell auf die Daten eurer ersten Partition zugreifen, sodass ihr die Daten nicht kopieren müsst. Und dann ist die Sache auch schon erledigt, ist wie gesagt kein Hexenwerk. Ein paar Tipps und Hinweise möchte ich dennoch erwähnen.

Zunächst einmal: Spotlight indexiert standardmäßig beide Partitionen. Wollt ihr zum Beispiel Einstellungen nicht zweimal in der Suche angezeigt bekommen, solltet ihr die jeweils nicht genutzte Partition in den Spotlight-Einstellungen unter „Privatsphäre“ zu der Liste an nicht zu indexierenden Inhalten hinzufügen.

Außerdem bootet euer Mac nun von Haus aus immer zu High Sierra. Wollt ihr in euer Standardsystem booten, müsstet ihr nun immer die Alt-Taste gedrückt halten und die entsprechende Partition manuell auswählen (übrigens immer der Fall, wenn ihr High Sierra von einem externen Speichermedium starten wollt). Wollt ihr hingegen wie gewohnt in euer Hauptsystem starten, könnt ihr die gewünschte Partition in den Systemeinstellungen hinter dem Punkt „Startvolume“ festlegen.

Sofern ihr euch für den Download des Installers das macOS Public Beta Dienstprogramm installiert habt, solltet ihr dieses auch wieder aus einem Hauptsystem entfernen, sonst meldet ich der Mac App Store demnächst ein Beta-Update auf High Sierra. Dazu ruft ihr die Systemeinstellungen auf und springt dort in den Punkt „Mac App Store“. Dort könnt ihr nun Beta-Softwares ausblenden lassen, also wie gehabt.

Und zu guter Letzt: Das Entfernen der zweiten High Sierra-Partition. Ist ebenfalls binnen weniger Sekunden erledigt. Wieder das Festplattendienstprogramm aufrufen und dort in der linken Spalte die entsprechende Partition auswählen. Über „Löschen“ könnt ihr die Partition (oder im Falle APFS den gesamten Eintrag „AppleAPFSMedia“) nun in dem gewohnten „Mac OS Extended“-Dateisystem formatieren.

Im Anschluss daran könnt ihr dann wieder eure Hauptplatte auswählen und wieder auf „Partitionieren“ klicken. Nun wählt ihr im „Kreisdiagramm“ die unerwünschte Partition aus und klickt auf den „-„-Button. Auf „Anwenden“ klicken, nochmals bestätigen und schon sollte die Partition wieder verschwunden sein. Sollte es eine Fehlermeldung geben: Auch den Oberpunkt der Partition (oder den Unterpunkt, je nachdem) einmal löschen und den Mac neu starten lassen – dann sollte auch das problemlos funktionieren.

Artikel teilen

Kaufempfehlung*