MacUpdate: Download-Portal instal­liert zusätz­liche Adware

Am 10.11.2015 veröffentlicht Lesezeit etwa 1:34 Minuten

macupdate-installer-1

Das Download-Portal MacUpdate experi­men­tiert derzeit mit einem eigenen Installer, der neben der gewünschten Anwendung auch eine zusätz­liche Browser-Toolbar von Yahoo! und den Mac-Cleaner MacBooster instal­liert.

Zahlreiche Mac-Nutzer werden sicherlich das Download-Portal MacUpdate kennen, welches sicherlich das größte seiner Art ist. Sucht man im Web nach einer bestimmten Software außerhalb des Mac App Stores, ist der erste Weg meistens rüber zu MacUpdate, wo es zu 99 Prozent aller Software fast immer die aktuellste Version gibt – nicht unwichtig, vor allem wenn die App selbst keinen Auto-Updater mit bringt. Nun aber scheint es so, als wolle man sämtliches gewon­nenes Ansehen mit einem Schlag abreißen, denn wie auch manch andere Download-Portale – in Deutschland allen voran die CHIP – instal­liert MacUpdate nun zusätz­liche Adware neben der eigentlich gewünschten App, wie das Team von Malware Bytes entdeckt haben.

macupdate-installer-2

Startet man den herun­ter­ge­la­denen Installer, so wird hier natürlich erst einmal die gewollte App genannt. Einen Klick weiter aber wird der Nutzer vor eine weitere Wahl gestellt, entweder eine Standard- oder eine Fortge­schrittene-Instal­lation durch­zu­führen. Und man kann es schon erraten: das voraus­ge­wählte „Standard“ bedeutet in diesem Falle, dass Yahoo! als Standard-Homepage und Suchma­schine in Safari einge­richtet und deren Suchleiste als Browser-Erwei­terung instal­liert wird. Andere Installer wiederum bieten versteckt die Instal­lation einer Demoversion des Tuning-Tools MacBooster an, einer App, die stark an das zweifel­hafte MacKeeper erinnert. 

Kann man natürlich abwählen – der eher etwas unbedarftere Nutzer aber wird es nicht selten übersehen und einfach weiter klicken, kennt man ja bereits von anderen Portalen und genau darauf zielt das Prinzip ab.

Das „Feature“ ist derzeit aber scheinbar noch nicht gänzlich über MacUpdate ausge­rollt werden, viele Downloads kommen noch ohne den Installer daher. Wer es sich einmal selbst anschauen will: Onyx oder Skype zum Beispiel besitzen bereits den Installer. Ebenfalls ausge­nommen sind Nutzer mit einem kosten­pflich­tigen Account für MacUpdate oder die Desktop-App. In heutiger Zeit leider keine neue Sache – aber schade, dass ein derar­tiges Portal, wie es MacUpdate ist oder war, nun ebenfalls auf diesen Zug aufspringt. 

Letztlich kann man Nutzern nur einen Rat geben: Software lediglich aus dem Mac App Store oder von Entwick­ler­seiten herun­ter­laden. Zumindest ersteres machen inzwi­schen aber zum Glück recht viele…

Quelle Malware Bytes via MacWelt