Magic Hider für macOS zensiert Bereiche eines Bildes, inkl. Auto-Erkennung von Gesichtern und Texten

Am 17.10.2016 veröffentlicht Lesezeit etwa 1:01 Minuten

magic-hider-macos-1

Standet ihr schonmal vor dem Problem, einen Bereich eines Bildes zensieren zu müssen und ihr empfanded Pixel­mator und Co. für diesen simplen Schritt zu umfang­reich? Dann könnte Magic Hider etwas für euch sein.

Magic Hider, eine kleine App für macOS, konzen­triert sich voll und ganz darauf, bestimmte Teile eines Bildes zu zensieren. Klappt natürlich mit Photoshop, Pixel­mator und Co. ebenso, ist aber meiner Meinung nach mit zu vielen Aktionen verbunden – weswegen ich für diese Aufgabe Apps bevorzuge, die das ganze flott erledigen. Bilder lassen sich ganz einfach per Drag’n’Drop einfügen, anschließend kann man die zu zensie­rende Bereiche einfach mit der Maus markieren. Neben dem klassi­schen Verpixeln stehen in Magic Hider auch noch weitere Zensur­mög­lich­keiten zur Auswahl, unter anderem mit Hexagonen, Gaussian Blur und Co. Auch die Inten­sität der Zensur lässt sich erhöhen oder verringern. 

Magic Hider
Entwickler: Pavel Kosykh
Preis: 1,99 €

Die fertigen Bilder lassen sich dann wiederum flott speichern, hierzu lässt sich die Bildqua­lität in den Einstel­lungen festlegen. Der Clou von Magic Hider ist aber die optionale automa­tische Erkennung von Gesichtern und Texten, die sich automa­tisch direkt nach dem Laden zensieren lassen – was mit meinem Testbildern zuver­lässig und ohne Probleme funktio­nierte. Sicherlich eine ordent­liche Alter­native zu den üblichen Bildbe­ar­bei­tungs­tools, mit 0,99 Euro auch nicht allzu hochpreisig. Eine weitere (aber deutlich teurere) Alter­native wäre Redacted, ich persönlich bleibe für Verpi­xelungen und Annota­tionen bei Annotate.