Mann spielt seit 10 Jahren an einem „Civilization II“-Spielstand

Am 16.06.2012 veröffentlicht Lesezeit etwa 0:47 Minuten

Früher war alles besser – hört man nicht selten und zumindest in Bezug auf aktuelle Spiele stimme ich dem zu. „Civilization II“ ist so ein Spiel, dass damals, also 1996, alles gerockt hat. So gerockt, dass der User Lycerius seit sage und schreibe zehn (!) Jahren am gleichen Spiel­stand zockt. 

Zehn Jahre. Inzwi­schen ist er im Jahr 3991 nach Christus angekommen – nun jedoch steht er vor einem großen Problem: Die Welt ist durch Atomkriege fast komplett zerstört, die Menschen sind verstrahlt und die letzten drei Mächte (Kelten, Vikinger [wtf] und Ameri­kaner) bekämpfen sich gegen­seitig. Immer wenn Lycerius einen Angriff der anderen abwehren wollte, hat ihn „sein“ Senat überstimmt. Aus diesem Grunde hat er auch vor tausend Jahren die Demokratie abgeschafft und den Kommu­nismus einge­führt. Inzwi­schen geht der Krieg 1700 Jahre und ein (fried­liches) Ende ist nicht in Sicht. 

Lycerius hat sich nun die reddit-Community um Hilfe gebeten – den Spiel­stand, an dem er seit so langer Zeit sitzt, will er nicht einfach so aufgeben. Die am besten bewer­teten Kommentare auf reddit: „Stell auf Funda­men­ta­lismus um. Gewinne den Krieg, versuche nicht ihn zu beenden.“ (via)

Ich werde die Sache im Auge behalten.