Meine Featurewünsche für iOS7

Marcel Am 25.03.2013 veröffentlicht Lesezeit etwa 2:25 Minuten

ios

Noch ein paar Monate dann ist Juni – und im Juni rechne ich mit einem kleinen Einblick in die Entwicklung von iOS 7 und dem Nachfolger von OS X Mountain Lion. In den letzten Wochen und Monaten gab es etliche Mockups für ein eventuelles iOS 7. Die einen schicker, die anderen weniger schick. Ich habe ich ja schon geschrieben, dass ich die Art und Weise, wie sich iOS bedienen lässt, nahezu perfekt finde, auch wenn das Nutzungsverhalten natürlich von User zu User unterschiedlich ist. Dennoch gibt es natürlich auch ein paar Dinge, die ich mir für iOS 7 wünschen würde…

  • Überarbeitung des Designs: iOS sieht an sich eigentlich schick aus, vor allem haben manche App-Entwickler ein paar sehr feine Ideen mit eingebracht. Vor allem die Sidebar, wie sie zum Beispiel bei Facebook relativ früh zum Einsatz kam, könnte Apple auch systemweit übernehmen. Auch würde ich mir manchmal ein etwas flacheres Design wie zum Beispiel die Dropbox-App wünschen. Die klassische obere Button/Navigationsleiste sieht doch manchmal etwas plastisch aus – inzwischen.
  • Standardapps ändern: Gerade die Möglichkeit, den Browser und die Mail festlegen zu können, wäre für mich sehr wichtig. Musik-, Kartenapp und Co.? Für mich persönlich vernachlässigbar. Aber Browser und Mail, dass wäre was.
  • Vorinstallierte Apps deaktivieren: Immer diese Aktien und Co. Die Möglichkeit, Standardapps festlegen zu können bringe dann natürlich auch mit, dass man die vorinstallierten Apps deaktivieren oder löschen könnte. Ebenso sollte Apple schauen, dass diese nicht fest ins System verankert werden – dann könnte Apple diese auch im App Store bereitstellen und schneller mit Updates versorgen können (siehe iBooks).
  • Mehrere Benutzer: Wären für das iPad definitiv eine Bereicherung. Nett wäre auch noch ein Gastzugang, in dem man zum Beispiel die erlaubten Apps angeben muss. Quasi eine Art Kombination aus den Optionen Einschränkungen und Geführter Zugriff.
  • Einen schnelleren Zugriff auf das „Do not disturb“-Feature, zum Beispiel in der Multitaskingleiste oder über ein „hochscrollen“ im Notification Center – quasi wie unter OS X.
  • NFC: Bieten schon einige Smartphones und ein iPhone 5S/6 müsste es natürlich auch bieten. Aber selbst dann wäre es noch relativ nutzlos beim heutigen Stand, dennoch wäre es schick, es schon mal zu haben.
  • Anruf kommt rein? Smartphone auf’s Display drehen und Ruhe ist. Hat das Galaxy SII imho schon, andere auch, fände ich teilweise praktisch. Müsste ein kommendes iPhone natürlich ebenso unterstützen.
  • Slide-Tastatur: Kennt man ja schon von Android 4.2 und von SwiftKey. Statt zu tippen, slidet man mit dem Finger über die gewünschten Buchstaben. Kann man sich unglaublich schnell dran gewöhnen…
  • Fotos in der Kontakte.app: Würde mal Zeit werden…
  • Breitere Wallpaper, die mit den Homescreens „mit gleiten“.

Das wären eigentlich meine Hand voll Punkte, wobei ich NFC für relativ wahrscheinlich halte. Ein leicht überarbeitetes Design? Wird es sicherlich auch geben, auch wenn Jonathan Ive sicherlich in der Zeitspanne iOS nicht völlig über den Optikhaufen werden wird und kann. Die Sache mit den Standardapps und den Benutzeraccounts fände ich ebenfalls sehr wichtig, könnten sogar die für mich zwei wichtigsten Punkte sein. Prinzipiell aber sieht man also vor allem an den zwei letzten Banalitäten: Ich bin mit iOS eigentlich rundum zufrieden. Übrigens, meine Freundin – Typ „Otto-Normal-Versteherin“ zu der Frage: „Wieso, kann doch alles?“

Was würdet ihr euch noch so wünschen? Habe ich etwas vergessen? Dann klärt mich auf, notfalls ergänze ich meine Liste ja.

Artikel teilen

Kaufempfehlung*

  • Apple iPhone 6s Smartphone (11,9 cm (4,7 Zoll) Display, 64GB interner Speicher, IOS) grey
  • Neu ab EUR 599,00, gebraucht schon ab EUR 399,95
  • Auf Amazon kaufen*