Microsoft blickt in die Zukunft

Marcel Am 29.10.2011 veröffentlicht Lesezeit etwa 0:58 Minuten

Bereits 2009 hat Microsoft mit „Looking back on 2019“ in die Zukunft geschaut – und ein sehr gutes Video sprang dabei heraus. Eigentlich war ich der Meinung, ich habe es bereits verbloggt, vielleicht ist es aber auch vor einiger Zeit meinem Restart zum Opfer gefallen. Sei es drum, hier einmal das Video aus 2009:

Nun gibt es mit „Productivity Future Vision“ einen Quasi-Nachfolger, der ein Jahr weiter schaut, nämlich ins Jahr 2020. Viel Techie-Techie, aber irgendwie recht wenig wirklich Trekkiges. Star Trek war gestern, man stellt sich die Zukunft eben etwas weniger um 360 Grad geändert vor, sondern sehr viel „realistischer“. Vieles von dem, was man in dem Video sieht, gibt es bereits. Nicht so cool, nicht so „smart“, aber Ansätze sind vorhanden. So zum Beispiel die Übersetzungsbrille und Google Translate für iOS und Android.

Wie gesagt: In meinen Augen ein sehr realistisches Zukunftsvideo. Klaro, ein wenig Shiny-Effekte sind drin, sieht man zum Beispiel an den schönen Hologrammbildern. Der Ansatz ist aber klar: Es wird vernetzt. Alles mit allem. Hat man ja inzwischen auch schon: NAS, Notebooks, Tablets, Smartphones, TV/Settop-Boxen – alles ist irgendwie vernetzt. Das wird natürlich immer weiter wachsen und auch auf andere Bereiche ausgedehnt – NFC und RFID sei Dank.

Wie seht ihr die Zukunft und die Visionen von Microsoft? Realistisch oder zu weit gedacht? Zweifel am Nutzen? Welche Gefahren seht ihr in solch einer Zukunft?

Artikel teilen

Kaufempfehlung*

  • Windows 7 Home Premium 64Bit Deutsch SB Version für wiederaufbereitete PCs
  • Neu ab EUR 24,90
  • Auf Amazon kaufen*