Microsoft Hyper­lapse: Zeitraffer-Aufnahmen und Video­sta­bi­li­sierung für Android und Windows Phone

Am 15.05.2015 veröffentlicht Lesezeit etwa 1:42 Minuten

microsoft-hyperlapse-android-windows-phone

Microsoft Research hat eine neue App für Windows Phone und Android veröf­fent­licht mit der sich nicht nur Zeitraffer-Aufnahmen, sondern auch Videos mit Video­sta­bi­li­sierung aufnehmen lassen: Hyper­lapse.

Hyper­lapse – der Name dürfte dem ein oder anderen bereits bekannt vorkommen, denn auch Instagram hat eine entspre­chende App für iOS im Portfolio. Der identische Name dürfte aber Zufall sein, denn Microsoft Research hat die Grundlage von Hyper­lapse unter dem gleichen Namen bereits ein paar Tage vor Instagram veröf­fent­licht. Was damals™ aber noch eine Demons­tration des Ganzen war, ist nun in entspre­chende Apps umgemünzt worden, sodass man nun die jewei­ligen Apps für Windows Phone und Android (hier als Beta) veröf­fent­licht hat. iOS? Wird man erst einmal nicht bedienen, da man mit der Instagram-App bereits eine Alter­native besitzt. 

microsoft-hyperlapse-android-windows-phone-2

Aber was macht Microsoft Hyper­lapse eigentlich? Mit der App lassen sich Zeitraffer-Videos aufnehmen, wahlweise in Form eines neuen Videos per Kamera, alter­nativ dazu lässt sich aber auch ein bereits bestehendes Video aufnehmen. In soweit nichts beson­deres, der Clou steckt aber eher im Hinter­grund: Denn die App entwi­ckelt Videos mit Hilfe eines intel­li­genten Algorithmus, wel­cher die Be­we­gungs­daten des Be­schleu­ni­gungs­sen­sors und des Gy­ro­skopes aus­wertet, auf das Video an­wendet und dieses so “ent­wa­ckelt” – einmal ganz grob skiz­ziert. Da man die finale Geschwin­digkeit jedoch im Editor auch auf „1x“ belassen kann, eignet sich die App wie auch die Instagram-App für iOS nicht nur für Zeitraffer-Aufnahmen, sondern auch für weniger verwa­ckelte Videos in normaler Geschwin­digkeit.

Funktio­niert wie auch Instagram Hyper­lapse überra­schend gut, wenngleich die Apps derzeit nur auf ausge­wählten Geräten laufen – die Beta für Android unter­stützt aktuell nur das Nexus 5, 6 und 9, das Galaxy S5, S6, S6 Edge und Note, das One M8 und M9, sowie das Xperia Z3. Solltet ihr also ein entspre­chendes Gerät euer Eigen nennen, schaut euch Hyper­lapse ruhig einmal an. Für Windows Phone geht es hier entlang, Android-Nutzer müssen erst dieser Google+-Community beitreten und können sich dann über diesen Link als Tester regis­trieren lassen. Außerdem gibt es neben diesen beiden mobilen Apps auch eine Hyper­lapse Pro für Windows, mit dem sich Videos nachträglich entwackeln lassen. 

Die App konnte im App Store nicht gefunden werden. #wpappbox

Links: → Store öffnen → Google-Suche

Quelle Microsoft Research via Engadget