Microsoft Pix für iOS: Photosynth-Comeback und Comicstrip-Generator

Marcel Am 21.12.2017 veröffentlicht Lesezeit etwa 1:26 Minuten

Microsoft hat seiner Kamera-Apps Pix zwei neue Funktionen spendiert. So feiert Photosynth zur Aufnahme von Panoramen ein Comeback, außerdem gibt es einen Editor, mit dem sich Comicstrips aus Videos erstellen lassen.

Im Sommer 2016 hat Microsoft Research eine Kamera-App fürs iPhone namens Pix veröffentlicht, die dank künstlicher Intelligenz für besser aussehende Bilder sorgen möchte und es teilweise auch ganz gut schafft. Ist im Grunde simpel: Die App nimmt hintereinander zehn Bilder auf, die im Anschluss analysiert werden, was letztlich in einer besseren Beleuchtung und Schärfe der Aufnahmen münden soll. Um Pix aber noch ein paar Alleinstellungsmerkmale mitzugeben hat man zwei weitere Neuerungen für Pix vorgestellt und zumindest eine ist bereits ein alter bekannter: Photosynth. Eine App für alle mobilen Plattformen, mit der sich recht beeindruckende 360-Grad-Panoramen erstellen ließen, letztlich aber Anfang diesen Jahres eingestellt worden war.

Microsoft Pix-Kamera
Microsoft Pix-Kamera
Preis: Kostenlos

Nun also das Comeback, wenn auch nur als Teil einer anderen App. Die Funktionsweise an sich ist aber identisch, der Algorithmus im Hintergrund wurde aber verbessert: Sobald ihr den Photosynth-Modus in der Pix-App aktiviert habt, könnt ihr nun mehrere (natürlich sich leicht überschneidende) Bilder der Landschaft und Umgebung machen, indem ihr dieses einfach nach links, rechts, oben oder unten kippt. Im Anschluss kommt die besagte künstliche Intelligenz zum Einsatz, die die Einzelbilder zusammenführt und dabei Dinge wie Beleuchtung, Kontrast, Schärfe und Co. miteinander abgleicht. Das Ergebnis ist laut Microsoft ein ideales Gesamtbild.

Die zweite Neuerung hört auf den Namen Pix Comix und erzeugt kleine Comicstrips aus Videos. Lädt man ein Video in die App, wählt die künstliche Intelligenz (Bullshit-Bingo, anyone?) vermeintlich interessante Ausschnitte aus dem Video als Bilder, arrangiert diese und versieht sie mit dem aus klassischen Comics bekannten Rahmen. Im Anschluss lassen sich diese erzeugten Mini-Strips auch noch mit Sprechblasen und anderen Comic-typischen Stickern versehen und auch der Versand via WhatsApp und Co. ist natürlich möglich. Interessant an der Comic-Funktion: Google hat eine ähnliche Funktion erst vor wenigen Tagen unter dem Namen Storyboard in den Play Store gebracht. Zufälle gibts…

Quelle Microsoft via WindowsArea

Artikel teilen

Kaufempfehlung*

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe eine Antwort

⚠ Mit dem Nutzen des Kommentarbereiches erklärst du dich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.