Microsoft Word Flow und OutBank: Ein kurzer Blick auf die Beta-Apps für iOS

Am 14.04.2016 veröffentlicht Lesezeit etwa 2:45 Minuten

microsoft-word-flow-outbank-beta-ios

Mit WordFlow und OutBank sind am gestrigen Tage gleich zwei Beta-Versionen von angekün­digten iOS-Apps im TestFlight aufge­schlagen – einmal ein kurzer Blick in die beiden Apps.

Beginnen wir einmal mit dem neuen OutBank von StoegerIT. War damals™ zu Zeiten von OutBank und OutBank 2 die Banking-App meiner Wahl, mit dem etwas unter­ge­scho­benen Abo-Modell zu OutBank DE aber habe ich mich dann – wie auch so viele – aber von der App abgewendet und bin bei Banking 4 gelandet. Nun versucht man es unter dem Motto „The new OutBank“ neu und hat vor einigen Wochen eine komplett neue OutBank-App angekündigt – sowohl für iOS und OS X, als auch erstmalig für Android. Der Beta-Test für OutBank für iOS ist bereits gestartet und kann nun munter getestet werden – aller­dings befindet sich die App selbst noch in einem sehr frühen Stadium, die die Bezeichnung „Beta“ eigentlich fast nicht verdient hätte. So lassen sich aktuell nur Konten hinzu­fügen, Umsätze abrufen und durch­suchen – das war’s.

Ja, TouchID und Benach­rich­ti­gungen sind zwar schon an Bord, Überwei­sungen und alles weitere fehlt aber noch. Beta? Wohl eher nicht. Dennoch: Die Optik ist durchaus gelungen, alles sehr clean und übersichtlich und der Rest kann natürlich noch in kurzen Abständen folgen. Ob man sich mit der Veröf­fent­li­chung von OutBank vom Abo-Modell verab­schiedet? Wohl eher nicht. Wobei es zu wünschen wäre, dass man die App kostenlos raushaut und nur für den Sync zwischen den Platt­formen oder für Pro-Nutzer (mehr als 10 Konten) einen monat­lichen oder jährlichen Obolus verlangt. Denn eins muss man OutBank lassen: Die Unter­stützung an Banken und Kredit­in­sti­tuten ist hier noch am höchsten (Stichword Number26, PayPal und Amazon Kredit­karte).

Ebenfalls als Beta-Version erschienen ist Word Flow, eine neue Dritt­ent­wickler-Tastatur für iOS – aus dem Hause Microsoft. Alleine die Ankün­digung hat große Wellen geschlagen, immerhin empfinde auch ich die Tastatur von Windows Phone/Mobile als sehr gelungen. Wie aber schlägt sich die iOS-Tastatur? Nicht schlechter oder besser als andere Tasta­turen, wie zum Beispiel SwiftKey, die ja vor einigen Monaten von Microsoft übernommen wurden – und ja, Word Flow fühlt sich irgendwie eher etwas nach SwiftKey an, als an die Microsoft-Tastatur. So kann man in Word Flow Wörter entweder Tippen oder per Wisch über die Buchstaben eingeben, auch gibt es Wortvor­schläge (besonders bei Kontakten zuver­lässig, sofern freige­geben) und ein paar weitere Optionen. 

Dennoch besitzt die Tastatur zwei weitere Features, mit denen man sich etwas von den Alter­na­tiven abheben möchte. Da wäre zuerst einmal der Einband­modus (Arc-Modus), bei dem die Tastatur oder besser gesagt deren Buchstaben in Bögen angezeigt werden. So soll sich die Tastatur auch mit einer Hand und vor allem auf dem iPhone 6(s) Plus gut nutzen lassen. Und ja: ist durchaus eine praktische Geschichte, die funktio­niert. Eine weitere Beson­derheit ist die große Anpas­sungs­mög­lichkeit, denn neben einem einfachen Schwarzem oder Weißem Theme, gibt es bereits eine Hand voll farblich dekorier­teren Tasta­turen. Wer noch mehr Perso­na­li­sieren möchte, der kann auch ein eigenes Hinter­grundbild nutzen und die Farbe für Tasten, Buchstaben und Wisch­ani­mation frei festlegen. 

Was im Vergleich zur Tastatur für Windows 10 Mobile fehlt, ist das virtuelle Steuer­kreuz in Mitten der Tastatur, mit dem sich der Cursor bewegen lässt. Bin nun kein Entwickler, hätte man aber sicherlich auch in die iOS-Tastatur bringen können, denn immerhin ist die Kontrolle des Cursors möglich. Ebenso fehlt eine Unter­stützung für die Tastatur-Shortcuts von iOS. Kommt aber hoffentlich noch, denn dann wäre WordFlow wirklich eine starke Tastatur-Alter­native zur Apple’schen Standard­tas­tatur und meinem Favoriten SwiftKey. Leider steht bislang auch nur ein engli­sches Tasta­tur­layout mit Wörterbuch zur Verfügung, aber auch dies wird sich im Laufe der Beta-Versionen hoffentlich noch ändern…