Mind-Mapping: MindNode 5 für iOS und den Mac ist da

Marcel Am 29.11.2017 veröffentlicht Lesezeit etwa 3:06 Minuten

Pünktlich zum 10. Geburtstag wurde die Mindmap-App MindNode für iOS und den Mac der Softwareschmiede IdeasOnCanvas aus Österreich wurde auf die Version 5 aktualisiert.

Mindmaps sind eine praktische Erfindung wenn es darum geht seine Brainstorming-Gedanken in strukturierter Form festzuhalten und Punkte miteinander zu verknüpfen. Anwendungsszenarien gibt es wie Sand am Meer, sowohl im privaten, als auch im beruflichen oder schulischen Bereich: Planung einer privaten Geburtstagsfeier, erste Gedankensammlungen zur Haus- oder Bachelorarbeit oder die erste grobe Skizzierung einer Webseite. Nun dürften solche nur noch selten mit Stift und Papier erstellt werden (wenngleich ich persönlich Stift und Papier bei einem Brainstorming gar nicht als so falsch empfinde) und Software für diese Zwecke gibt es in vielfacher Ausführung. Von kostenlos bis kostenpflichtig, von Single-System über Cross Platform. Eine der besten Apps ihrer Art dürfte MindNode aus Österreich darstellen, dass auf dem iPhone, iPad und dem Mac genutzt werden kann.

MindNode 5
MindNode 5
Entwickler: IdeasOnCanvas GmbH
Preis: Kostenlos+
MindNode 5
MindNode 5
Entwickler: IdeasOnCanvas GmbH
Preis: Kostenlos+

MindNode ist alles andere als Überladen, vielmehr haben die Entwickler darauf geachtet, den Funktionsumfang möglichst gering zu halten – ohne dabei aber auf wichtige Features bei der Erstellung einer Mindmap verzichten zu müssen. Die Oberfläche ist clean und übersichtlich, sodass ihr eure Gedankengänge ohne Ablenkung als Baum verewigen könnt. Neue Knoten und Unterknoten sind schnell hinzugefügt, dank der dynamischen Größe passt sich die Arbeitsfläche konstant an eure Mindmap an. Wie gesagt: Alles sehr simpel und intuitiv gehalten, dennoch ist alles wichtige zum Strukturieren eurer Gedanken an Board. Nun feiert MindNode  für iOS bereits seinen 10. Geburtstag und passend dazu haben die Entwickler ein großes Update auf die Version 5 veröffentlicht – nicht nur für iOS, auch für den Mac.

Bereits auf den ersten Blick dürfte die überarbeitete Oberfläche ins Auge fallen, dies betrifft beide Versionen. Auf dem iPhone setzt man nun auf schwebende Panels; also Toolbars, die über dem Inhalt – in diesem Falle der Mindmap – liegen und die nach Kontext mit passenden Aktionen ausgestattet werden. Auf dem Mac ist man einen Schritt davon zurückgegangen, sämtliche Werkzeuge in einer einzigen Seitenleiste mit Reitern unterzubringen. Stattdessen hat man häufig genutzte Funktionen in einer (anpassbaren) Toolbar untergebracht, außerdem gibt es eine neue linke Seitenleiste, die euch eine Übersicht aller Knoten bietet. Oft gewünscht und nun ebenfalls implementiert: ein Top-Down Layout und orthogonale Verzweigungen, beispielsweise bei Erstellung einer Management Übersicht.

Eine weitere größere Neuerung ist der neue Brainstorm Modus, aka Schnellerfasssungswerkzeug. Dieses steht als Widget für iOS beziehungsweise als Overlay in der Menübar eures Macs bereit und erlaubt es euch, eure Gedanken als reine Textliste mit Spiegelstrichen niederzuschreiben. Habt ihr alle Punkte gesammelt kann MindNode nun aus dieser Liste automatisch eine Mindmap erzeugen, die zwar sicherlich nicht perfekt ist, ist der die einzelnen Knoten und Unterpunkte aber schonmal vorstrukturiert sind. Ihr erspart euch auf diese Weise also, sämtliche Verzweigungen manuell erstellen zu müssen und dank Drag’n’Drop lassen sich die Vorstrukturierten Datenbäume auch schnell umsortieren.

In meinen Augen ein sehr gelungenes Update, welches die bisher schon sehr guten Apps nochmals ein wenig übersichtlicher und intuitiver zu bedienen machen. Allerdings wird MindNode 5 nicht als kostenloses Update verteilt. Die jeweiligen Downloads im (Mac) App Store sind grundsätzlich kostenlos und die Apps lassen sich für 14 Tage in vollem Umfang ausprobieren (die iOS-App kann sogar unbegrenzt Mindmaps betrachten). Danach werden 16 Euro für die iOS-Vollversion beziehungsweise 44 Euro für die Mac-Version fällig. Wer MindNode bereits gekauft hat, der kommt günstiger weg: Nutzer von MindNode 4 für iOS zahlen nur noch etwa 11 Euro – Mac-Nutzer mit MindNode 2 nur 15 Euro beziehungsweise 10 Euro, wenn sie bereits MindNode 4 besitzen. Und wer MindNode nach dem 1. September gekauft hat, der bekommt die jeweilige App sogar kostenlos.

Die Preise klingen erst einmal recht hoch. Bedenkt man aber, dass es für die iOS-Version das erste (und für den Mac das zweite) kostenpflichtige Update seit zehn Jahren ist, relativiert sich der Preis schon wieder. Die meisten Nutzer dürften aber einfach nur froh sein, dass an auf ein Abo-Modell verzichtet hat. Außerdem betonen die Entwickler, dass die älteren MindNode-Versionen kompatibel mit der neuen Version 5 sind beziehungsweise gemacht wurden: So könnt ihr beispielsweise die neue iOS-Version zusammen mit der älteren Mac-Version verwenden – oder auch umgekehrt. Attribute und Konten bleiben dabei erhalten, lediglich die neuen Funktionen werden nicht angezeigt. Eine korrekte, aber nur sehr selten gesehene Geste…

Quelle MindNode via Product Hunt

Artikel teilen

Kaufempfehlung*

  • Anker iPhone 8 Ladekabel 1.8m Lightning Kabel - Lebenslange Garantie [Apple MFi Zertifiziert] für iPhone X/ 8/ 8 Plus/ 7/ 7 Plus/ 6s/ 6/ 6 Plus/ 5S/ 5/ iPad und weitere (Grau)
  • Neu ab EUR 8,99
  • Auf Amazon kaufen*