Mit Google Maps auf virtuelle Rundreise durch den Gombe National Park

Am 22.10.2014 veröffentlicht Lesezeit etwa 0:45 Minuten

Immer wieder mal ist Google in weit entfernteren Gegenden der Erde unterwegs und fotografiert diese für das hauseigene Street-View-Projekt ab. So konnte man bereits in der Vergangenheit zum Beispiel die Galapagos-Inseln bewandern, den Fuji besteigen, den Amazonas beschiffen, das Great-Barrier-Reef betauchen und einiges mehr. Nun hat man wieder einmal ein schmuckes Stückchen Erde den Aufnahmen hinzufügt: Den Gombe National Park in Tansania.

Bekannt geworden ist dieser Nationalpark in Ostafrika durch die Forscherin Dr. Jane Goodall, die hier seit dem Juli 1960 Schimpansen beobachtet und hier zum Beispiel erstmals die Beobachtung gemacht hat, dass auch Schimpansen Werkzeuge einsetzen – zum Beispiel einen Grashalm zum Ausgraben von Termiten. Sehr gelungene und tolle Aufnahmen von einem der wenigen unbefleckten Teilen der Erde – werden ja leider immer weniger, der Mensch greift immer häufiger in die Natur ein.

Spätestens dann, wenn der Mensch nahezu alles zerstört hat, wird man die Google-Konservierung zu schätzen wissen – immerhin könnten die Aufnahmen irgendwann die einzigen Erinnerungen an die pure Natur darstellen…

Quelle Google Lat Long