ModBook Pro · Tablet mit Mac OS X als Luxusgadget

Marcel Am 05.10.2012 veröffentlicht Lesezeit etwa 0:50 Minuten

Okay, stellen wir uns mal folgendes vor: Man nehme sich ein MacBook Pro, ersetzt den Bildschirm durch einen Touchscreen und packt sämtliche Komponenten – mit Ausnahme von Tastatur und Trackpad – in ein neues Gehäuse. Fertig ist das Mac-Tablet. Gibt’s nicht? Doch. Denn seit einiger Zeit machte sich das US-Unternehmen modbook Inc. daran, besagtes durchzuführen. Sprich: Man macht aus einem MacBook Pro ein ModBook Pro.

Nun folgt demnächst die neue ModBook-Generation – natürlich legt man hierbei die apple’schen Geräte zugrunde. Als Basis dient dabei immer das 13,3“ MBP; CPU, RAM und SSD ist variabel. Preis: ab runden 3.500 US-Dollar. Das Top-Modell mit Core i7 mit 2,9GHz, 16GB RAM, 480GB SSD, sowie mobiler Festplatte, zwei externen Touchbildschirme und eine mobile Tastatur schlägt mit günstigen satten 13.035,98 US-Dollar zu Buche. o_O

Angesichts des Preises ist klar: Die Nische für das ModBook ist mehr als klein. Aber es finden sich immer vereinzelt ein paar Leute, die sicherlich auch 14.000$ ausgeben würden – aber auch der Preis für das „kleinste“ ModBook ist mit 3.500$ sicherlich reiner Luxus. Auch wenn es technisch gesehen mehr als Interessant ist – und spannend zu sehen, in wie fern man damit anständig und per Touchscreen arbeiten könnte… (Quelle & via)

Artikel teilen

Kaufempfehlung*

  • Apple AirPort Express Basisstation (Wi-Fi zertifiziert 802.11n, Ethernet-Anschluss, USB 2.0)
  • Neu ab EUR 99,95, gebraucht schon ab EUR 50,00
  • Auf Amazon kaufen*