Mozilla demonstriert Zusammenspiel von WebRTC und SocialAPI im Firefox

Marcel Am 01.12.2012 veröffentlicht Lesezeit etwa 0:48 Minuten

Mit Firefox 17 hat Mozilla die so genannte SocialAPI in den Browser eingebaut, welche fälschlicherweise als Facebook-Plugin kritisiert wurde. Nein, nicht nur Facebook wird unterstützt, ist aber das erste große Zugpferd für die API geworden. Mit Firefox 18 wird es dann auch Support für WebRTC geben. WebRTC hatte ich schon ein paar Male hier im Blog, Chrome bietet ja schon seit geraumer Zeit eine Unterstützung an.

WebRTC ist ein neuer Kommunikationsstandard in Echtzeit, der es ermöglichen soll, Videoanrufe, Videochats und Peer-2-Peer ohne Plugins realisieren zu können. So können Webseiten direkt auf Webcam und Mikrofon zugreifen – nach Freigabe durch den Nutzer natürlich.

Nun hat man auf dem hauseigenen Mozilla-Blog ein Video veröffentlicht, welches ein Demovideo beinhaltet, indem die beiden Funktionen miteinander verknüpft werden. Einfaches Szenario: Ein Video-Chat, in dem der Geprächspartner über die Sidebar der SocialAPI ausgewählt und angepingt wird. Auch lokale Dateien lassen sich hin- und herschaufeln – ganz einfach per Drag’n’Drop. Klingt alles sehr spannend – ein weiterer Richtungszeit dahingehend, dass immer mehr direkt im Browser passieren wird… (Quelle & via)

Artikel teilen

Kaufempfehlung*

  • HTC U Ultra Smartphone (14,48 cm (5,7 Zoll), 16 MP Frontkamera, 64GB Speicher, Android) Cosmetics Pink
  • Neu ab EUR 539,90, gebraucht schon ab EUR 533,93
  • Auf Amazon kaufen*