Myne für iOS: Umfang­reiche Twitter-Suchma­schine mit zahlreichen Filtern

Am 28.03.2015 veröffentlicht Lesezeit etwa 1:43 Minuten

myne-ios

Wer häufiger nach bestimmten Tweets Ausschau hält, der bekommt mit Myne für iOS eine umfang­reiche Suchma­schine für Twitter an die Hand, die mit zahlreichen Filtern und Opera­toren umzugehen weiß.

Sicherlich eine sehr nischige Angele­genheit, wenn nicht sogar eine der spezi­ellsten Twitter-Apps in den Weiten des App Stores, dennoch wollte ich die in der Grund­version kostenlos verfügbare App Myne für iOS einmal kurz anreißen. Myne ist kein typischer Twitter-Client im weitesten Sinne, dennoch bietet die App eine grund­le­gende und umfang­reiche Suchfunktion für das Netzwerk an. Doch statt nur stur nach einzelnen Schlag­worten (oder Hashtags) und Benut­zer­namen zu suchen, bietet die App zahlreiche Filter und Opera­toren an. So könnt ihr zum Beispiel Schlag­wörter kombi­nieren, indem ihr die typischen „AND“ und „OR“ Opera­toren nutzt. Sprich „Apple OR Watch“ liefert alle Tweets, die eines der beiden Worte beinhalten, bei „AND“ müssen folglich eben beide Worte vorhanden sein. 

Doch damit nicht genug, denn die so erstellen Suchen lassen sich auch noch durch zahlreiche Filter einschränken. So könnt ihr euch zum Beispiel nur Tweets mit Bildern oder Videos, mit einer Mindeszahl an Retweets oder gar keinen Antworten, von bestimmten Nutzern und ähnlichem anzeigen lassen – rund zwanzig Filter stehen euch zur Auswahl, ebenso lässt sich die Suche auch auf einen bestimmten Standort eingrenzen. Die so erstellten Suchan­fragen lassen sich natürlich auch speichern, damit man zu einem späteren Zeitpunkt nochmal schnell auf diese zugreifen kann. Zu guter letzt lässt sich innerhalb Myne auch die eigene Timeline, die eigenen Listen oder die Trending Topics von Twitter durch­stöbern – jeweils aber eben recht rudimentär, der Schwer­punkt liegt eben auf der Suchma­schine für Twitter. 

Die Grund­version von Myne ist dabei kostenlos im App Store zu haben, besitzt aller­dings ein paar Beschrän­kungen: So wird euch ein kleiner Werbe­banner angezeigt und ihr könnt nur einen Twitter-Account hinzu­fügen. Wer diese Beschrän­kungen aufheben möchte, der kann die Werbung für 1,99 Euro entfernen – alter­nativ dazu gibt es auch eine Pro-Version, die darüber hinaus auch die restlichen Beschrän­kungen aufhebt und weitere Features (wie zum Beispiel eine Daten­si­cherung) bietet. Die Pro-Version gibt es für einmalig 5,99 Euro oder im Abo von 0,99 bis 3,99 Euro. 

Sicherlich keine günstige Geschichte, da die App aber recht spezi­fisch ist, dürfte der Preis sicherlich weniger stören – gibt mit Sicherheit eine Zielgruppe da draußen, die derart umfang­reiche Suchmög­lich­keiten zu nutzen wissen.

via APPge­fahrenAppSpezis