Near Lock 3.6 mit zahlreichen Verbes­se­rungen: Den Mac mit dem iPhone und der Apple Watch entsperren

Lesezeit etwa 1:38 Minuten
near-lock-3-6-ios-macos

Near Lock, die App meiner Wahl zum Entsperren des Macs mit dem iPhone und der Apple Watch, hat mit den jüngst veröffentlichten Update auf die Version 3.6 einen neuen Knock-Mode und viele Verbesserungen erhalten.

Auf der WWDC 2016 hat Apple unter anderem macOS Sierra vorgestellt, welches mit einem neuen Feature namens Auto Unlock daherkommt. Im ersten Moment dachte ich an das Aussterben von Apps wie Near Lock, MacID und Co. - bis klarer wurde, dass Apple Auto Unlock wohl nur in Kombination mit der Apple Watch unterstützten würde, sodass derartige Apps weiterhin ihre Daseinsberechtigung haben. Kurzer Reinholer zu Near Lock: Die Kombination aus iOS- und Mac-App erlaubt es euch eben, den Mac mittels iPhone (oder Apple Watch) zu sperren und zu entsperren. Wahlweise anhand der Entfernung des Gerätes oder aber via TouchID. Funktioniert nicht nur mit mehreren Macs, sondern kommt bei mir seit Monaten mit großer Zufriedenheit zum Einsatz.

near-lock-3-6-ios-macos-1Die nun veröffentlichte Version 3.6 bringt neben der Entfernung und TouchID einen weiteren Unlock-Modus mit: den Knock-Mode. Ist der Modus aktiviert (in den Einstellungen der Mac-App), reicht es fortan aus, zweimal auf das Display eures iPhones zu klopfen, schon ist der Mac entsperrt. Eine Freigabe der Benachrichtigung via TouchID oder ähnliches ist nicht notwendig.

Funktioniert nicht nur beim Login, sondern auch bei der Authentifizierung, wie zum Beispiel bei der Installation neuer Software oder ähnlichem. Außerdem lässt sich nun bei fehlgeschlagenen Anmeldeversuchen eine Webcam-Aufnahme erstellen und eure Login- und Login-Zeitpunkte werden gespeichert - beides ist in den Einstellungen der Mac-App zu finden.

Zu guter Letzt gibt es auch viele kleinere Verbesserungen, vor allem in Bezug auf die Berechnung der Entfernung und der Geschwindigkeit beim ein- oder ausloggen mittels Near Lock. Wie gesagt: Nutze ich seit Veröf­fent­lichung und hat bei mir aufgrund der Zuver­läs­sigkeit andere Lösungen verdrängt, möchte ich nicht mehr missen. Neben dem Komfort­gewinn ist natürlich ein weiterer Faktor, dass ihr das Passwort eures Macs deutlich verlängern könnt, da es eben nur noch selten eingegeben werden muss. Kann ich jedenfalls nur weiter­emp­fehlen. Die Basisversion von Near Lock ist kostenlos zu haben – für alle Features (mehrere Macs, Hintergrundaktivität) wird dann ein In-App-Kauf in der iOS-App in Höhe von 3,99 Euro erfor­derlich.

Near Lock für macOS herunterladen