Newsflow für OS X: Einfacher und schicker Feed-Reader der Leaf-Macher im Stile der Mittei­lungs­zen­trale

Am 29.11.2014 veröffentlicht Lesezeit etwa 2:46 Minuten

newsflow-macosx-6

Was das Thema Feedreader auf dem Mac angeht, so gehört mein Herz hier noch immer dem Reeder, der mich nicht nur seit langer Zeit begleitet, sondern im Vergleich zu Leaf und ReadKit in meinen Augen einfach der rundeste Reader darstellt. Nun aber gibt es mit Newsflow eine weitere App zum Beackern von Feeds, die einen recht guten Eindruck macht und aus dem Hause der Entwickler des erwähnten Leaf-Readers kommt.

Newsflow lässt sich dabei sowohl als eigen­ständige RSS-App, als auch zusammen mit Diensten wie Feedly, Feedbin und Feed Wrangler nutzen – bis dato nichts beson­deres. Doch statt in einem klassi­schen App-Fenster daher­zu­kommen, positio­niert sich Newsflow dauerhaft am linken Bildschirmrand und erinnert dabei optisch ein wenig an die Mittei­lungs­zen­trale von OS X. Über die obere Leiste lassen sich die Feeds abonnieren und als gelesen markieren oder durch­suchen, ebenso gibt es hier die gewohnten Schalter, um zwischen allen, den ungele­senen und den markierten Artikeln zu wechseln. Die Artikel werden dabei unter­ein­ander angezeigt, ein Klick auf einen Artikel öffnet ein weiteres Overlay, in welchem der Artikel dann eben angezeigt wird. Auch hier gibt es wie gewohnt die Möglichkeit, diesen zu markieren, zu teilen und als gelesen zu markieren – auch lässt sich zwischen der normalen Feed-Ansicht, einem Lesemodus und der Weban­sicht wechseln. 

newsflow-macosx-4

Ein Rechtsklick auf einen Artikel innerhalb der Newsflow-Leiste öffnet ein Kontextmenü, das einige Funktionen schnell und einfach erreichbar macht. So lässt sich der Artikel hier markieren, als (un-)gelesen speichern, mit einer ganzen Reihe an Diensten teilen oder aber eben alle Artikel über oder unter diesen als gelesen markieren. 

newsflow-macosx-15

Soweit einmal die wichtigsten Funktionen, die des Weiteren noch mit einer Integration in das Notifi­cation Center von OS X punkten können – sprich ihr könnt euch bei neuen Artikeln eine Benach­rich­tigung auf den Desktop schicken. Einen richtig dicken Batzen bietet Newsflow in Sachen Anpass­barkeit. Es gibt drei verschiedene Themes (Hell, Dunkel und „Glassy“), außerdem lässt sich die Darstellung der Artikel in der Liste etwas anpassen, wobei es hier haupt­sächlich auf die Größe des Textes und der Vorschau­bilder hinaus­läuft, ebenso lassen sich die Bilder auch komplett aus der Listen­an­sicht entfernen. 

In den Einstel­lungen lassen sich einzelne Abonne­ments oder ganze Gruppen auch als Tab anpinnen, sodass diese schnell erreichbar sind – die einzelnen Tabs werden aber nur dann angezeigt, wenn diese auch Artikel enthalten, anderen­falls werden diese ausge­blendet.

newsflow-macosx-5

Soweit einmal die Sache mit der Oberfläche, schauen wir aber auch noch einmal kurz in die Einstel­lungen von Newsflow, denn auch hier gibt es noch einige inter­es­sante Funktionen. Hier lässt sich zum Beispiel der Intervall für die automa­tische Aktua­li­sierung der Feeds festlegen, Links immer im Hinter­grund öffnen, die Abonne­ments verwalten und wie erwähnt als Tap anpinnen und auch die Dienste zum Teilen der Artikel lassen sich hier ein- und ausschalten. Außerdem gibt es weitere Möglich­keiten zur Anpassung: Bilder lassen sich als Rechteck anzeigen, die Größe der Artikel­an­sicht lässt sich manuell oder automa­tisch anpassen und auch eine Forma­tierung des Schrift­bildes (Schriftart, Grö0e, Zeilenhöhe, Absatz­aus­richtung) lässt sich vornehmen. 

Alles in allem hinter­lässt Newsflow bereits mit der ersten Version einen sehr runden Eindruck und fügt sich durch die entspre­chende Optik nahezu nahtlos in Yosemite ein. Was ich mir persönlich noch wünschen würde, wäre eine Möglichkeit, das Teil zum Beispiel automa­tisch ausblenden zu können und bei Mausfahrt an den linken Bildschirmrand oder per Tastatur-Shortcut automa­tisch wieder einblenden zu können, da das ganze so auf Dauer doch etwas ablenkend wirken kann – ebenso hätte ich das App-Icon gerne aus dem Dock entfernt und in die Menübar gezogen. 

Mal schauen, ob Newsflow (übrigens für 2,69 Euro im Mac App Store zu haben) auch im Dauer­einsatz den bishe­rigen Platz­hirsch Reeder auf meinem Mac verdrängen kann – ich bin eben wie erwähnt immer wieder zu Reeder zurück­ge­kehrt, wenngleich ich eben einige brauchbare Feedreader auspro­biert habe. Bislang aber stehen die Chancen für Newsflow nicht gerade schlecht…

Newsflow - Der Nr. 1 Nachrichtenticker
Entwickler: Rocky Sand Studio Ltd.
Preis: 4,99 €