Mobile Banking: NUMBER26 bietet ab sofort auch eine Maestro-Karte an

Am 17.12.2015 veröffentlicht Lesezeit etwa 1:45 Minuten

number26-maestro-karte

Das Online-App-Konto von NUMBER26 bietet neben der Kredit­karte ab sofort auch eine Maestro-Karte mit NFC-Unter­stützung an – wie gewohnt kostenlos.

Das Online-App-Konto NUMBER26 hat Anfang des Jahres für ordentlich Wirbel gesorgt, immerhin hat man sich auf die Fahnen geschrieben, „Europas modernstes Girokonto“ zu sein. Nunja, ganz so einfach ist es nicht, auch wenn ich nach ein paar Monaten mit NUMBER26 vollkommen zufrieden bin. Eine sehr gute App, Echtzeit-Push-Benach­rich­ti­gungen bei Zahlungen via Kredit­karte, diverse Optionen direkt aus der App heraus – und ganz allgemein weniger umständlich, wie es bei den altge­dienten Banken der Fall ist, deren Online-Möglich­keiten noch immer arg beschränkt sind und die in den seltensten Fällen richtig im Online-Zeitalter angekommen sind. 

Was bislang aber ein klein wenig subop­timal war: Man hat seinen Kunden lediglich eine Kredit­karte und Form einer MasterCard an die Hand gegeben. Mit dieser kann man zwar an vielen Geldau­to­maten kostenlos Geld abheben und in vielen größeren Geschäften bezahlen, aber gerade viele kleinere Geschäfte bieten, aufgrund der vergleichs­weise hohen Kosten von bis zu 4% (je nach Unter­nehmen), keine Zahlung via Kredit­karte an. In meinen Augen nachvoll­ziehbar. Nun aber bietet NUMBER26 seinen Kunden auch eine Debit­karte an, wobei man auch hier auf das MasterCard-System Maestro setzt. 

Maestro ist neben V-Pay eines der Systeme des Girokarten-Systems, welches vor einigen Jahren die Zahlung via ec-cash abgelöst hat. Eigentlich sind die Karten an sich identisch, NUMBER26 setzt hier aber auch eine Maestro-Karte ohne Girokarten-Funktion. Dürfte aber nicht weiter tragisch sein, meines Wissens nach ist Maestro in Deutschland (und großen Teilen Europas) inzwi­schen so etwas wie der „Quasi-Standard“ und mir würde kein Geschäft einfallen, welches keine Maestro-Karten annimmt. Echtzeit-Benach­rich­tigung werden damit zwar nicht funktio­nieren (das Giro-System ist nicht darauf ausgelegt), dafür aber gibt es auch NFC zum kontakt­losen Bezahlen. 

number26-maestro-karteStandard­mäßig gibt es zwar auch weiterhin nur die Kredit­karte, aktive Kunden (jeder, der in der Summe mindestens 100 Euro Eingänge vorweisen konnten) aus Deutschland und Öster­reich können sich die Maestro-Karte aber einfach hinzu­be­stellen – natürlich ist auch diese Karte kostenlos. Funktio­niert NUMBER26-typisch ganz einfach via App, ein Update für iOS und Android ist bereits raus. Einfach in das Control Center der App gegen, dort die Karte anfordern und schon bekommt ihr sie innerhalb 2 bis 3 auf dem Postweg. Tolle Sache, NUMBER26 entwi­ckelt sich stetig weiter – und für’s nächste Jahr wünsche ich mir dann bitte auch eine Combicard.

N26 – Banking by Design
Entwickler: Number26 GmbH
Preis: Kostenlos
  • N26 – Banking by Design Screenshot
  • N26 – Banking by Design Screenshot
  • N26 – Banking by Design Screenshot
  • N26 – Banking by Design Screenshot
  • N26 – Banking by Design Screenshot
N26 – Banking by Design
Entwickler: Number 26
Preis: Kostenlos
  • N26 – Banking by Design Screenshot
  • N26 – Banking by Design Screenshot
  • N26 – Banking by Design Screenshot
  • N26 – Banking by Design Screenshot
  • N26 – Banking by Design Screenshot
  • N26 – Banking by Design Screenshot
  • N26 – Banking by Design Screenshot
  • N26 – Banking by Design Screenshot
  • N26 – Banking by Design Screenshot
  • N26 – Banking by Design Screenshot
  • N26 – Banking by Design Screenshot
  • N26 – Banking by Design Screenshot
  • N26 – Banking by Design Screenshot
  • N26 – Banking by Design Screenshot

Quelle NUMBER26