Office 2013 und 365: Juni-Patches machen die Office-Suite unbenutzbar

Marcel Am 14.06.2014 veröffentlicht Lesezeit etwa 0:55 Minuten

msoffice

Wer Office 2013 oder 365 auf seinem Windows-Rechner nutzt, der sollte vor der Installation der Juni-Patches von Microsoft die Office-Updates erst einmal außen vor lassen, da diese die Installation der Office-Suite zerstören können.

Am 11. Juni war mal wieder großer Patchday im Hause Microsoft und auch Office 2013 hat mal wieder ein paar Updates erhalten. Soweit eigentlich nichts besonderes. Allerdings häufen sich aktuell die Meldungen in den Support-Foren für Office 2013, dass sich nach Installation der Patches die komplette Office-Suite – von Word, über Excel bis hin zu PowerPoint und Co. – nicht mehr starten lässt. Stattdessen bekommt der geneigte Nutzer lediglich eine Fehlermeldung angezeigt, welche auf eine Office-Reparatur hinweist, die aber ebenfalls zu keiner Lösung des Problems führt. Das hauseigene Fixit-Tool oder das Deinstallieren der Updates hilft ebenfalls nicht.

Office-2013-Fehler-7de7815df1c1e26b

So sollten alle Nutzer, die die Updates noch nicht eingespielt haben, erst einmal darauf verzichten und die automatische Installation von Updates über die Systemsteuerung deaktivieren. Wer die Juni-Updates jedoch schon eingespielt hat, dem bleibt lediglich die Chance, über die Systemwiederherstellung den Rechner auf einen Stand vor der Installation zurückzusetzen. Betroffen ist neben allen Varianten von Office 2013 auch Office 365 mit Click-to-Run-Installation. Seitens Microsoft gibt es bislang noch keine Informationen diesbezüglich, man arbeitet aber bereits an einer Lösung.

via & Bild Heise

Artikel teilen

Kaufempfehlung*

  • HTC U Play Smartphone (13,2 cm (5,2 Zoll), 16 MP Frontkamera, 32GB Speicher, Android) Schwarz
  • Neu ab EUR 328,00, gebraucht schon ab EUR 257,15
  • Auf Amazon kaufen*