OneMusic: Gut gelun­gener Musik-Player für Windows Phone

Am 12.12.2014 veröffentlicht Lesezeit etwa 2:21 Minuten

onemusic-windowsphone

Wer noch auf der Suche nach einer passenden App zur Musik­wie­dergabe auf seinem Windows Phone ist, der bekommt mit OneMusic nun eine weitere Alter­native geboten.

Mit Modern­Music und dem bisher von mir genutzten Find my Music Too gibt es schon seit geraumer Zeit zwei recht gute und mehr als brauchbare Musik-Player im Windows Phone Store vorzu­finden, aktuell bin ich mit OneMusic auf einen weiteren Vertreter dieser Gattung gestoßen, die – soviel sei vorab verraten – derzeit meine favori­sierte App darstellt. Wie üblich scannt die App sowohl euren internen Speicher, als euch eure Speicher­karte (sofern vorhanden) nach unter­stützten Musik-Dateien. Soviel also einmal dazu – und mehr Dialoge gibt es zum ersten Start eigentlich auch nicht. Beginnen wir also ganz vorne, denn standard­mäßig zeigt euch die App eine Übersicht der Playlists an, die ihr ganz einfach erstellen und natürlich auch im Nachhinein bearbeiten könnt. Namen der Playlist eingeben, die gewünschten Songs auswählen, fertig. 

Neben der Übersicht eurer Playlists und der zuletzt hinge­fügten Songs gibt es auch die typischen Auflis­tungen der einzelnen Inter­preten, Alben und Songs – das alles recht hübsch verpackt. Generell muss ich sagen, dass die OneMusic optisch einen sehr schicken und aufge­räumten Eindruck hinter­lässt, auch wenn die Design­richt­linien der ModernUI nicht mit jedem Element zu 100 Prozent einge­halten wurden – aber das muss bekanntlich nichts negatives verheißen. 

Wählt ihr dabei einen Inter­preten aus, so erhaltet ihr nochmals eine Übersicht aller verfüg­baren Alben oder der einzelnen Songs, ebenso erhaltet ihr bei der Auswahl eines Album natürlich auch eine Auflistung der auf dem Gerät gespei­cherten Songs. Ihr sucht einen bestimmten Song? Kein Problem, ist natürlich auch vorhanden und funktio­niert ohne große Probleme. 

Der „Now Playing“-Dialog ist ebenfalls sehr aufge­räumt und bietet eigentlich nur die wichtigsten Funktionen wie die Musik-Steuerung und ein gross­flä­chiges Album­cover des aktuell gespielten Tracks. Was aller­dings noch eine recht nette Funktion ist: Öffnet ihr in dieser Ansicht das untere Menü, so könnt ihr auch direkt zur Übersicht des aktuell gespielten Inter­preten oder Album wechseln – falls ihr während der zufäl­ligen Wiedergabe mal ganz spontan Bock auf eben diesen Künstler oder Album habt. 

Die Einstel­lungen von OneMusic kommen ebenfalls recht simpel daher, denn außer die Möglichkeit, die Start­seite festlegen zu können, ein helles Theme zu aktivieren und die Akzent­farbe der App ändern zu können gibt es hierbei nicht viele Möglich­keiten. Was ihr hier aber im Auge behalten solltet ist der Button „Search for new music“, welcher eben immer betätigt werden muss, sobald ihr neue Songs auf euer Gerät schaufelt. 

Insgesamt also eine mehr als simpel gehaltene App, für die im Windows Phone Store rund 1,99 Euro fällig werden. Dafür aber läuft OneMusic eben sehr rund, bietet eine übersicht­liche und klare Struktur und machte auf meinem Lumia einfach nur Spaß. So muss man eben für sich selbst entscheiden, ob es einem Wert ist – oder ob man auch mit dem werbe­fi­nan­zierten Modern­Music oder dem kosten­losen Find my Music Too glücklich wird. OneMusic lässt sich zum Glück vor dem Kauf fünf Tage lang unein­ge­schränkt testen, daher geht ihr erstmal kein Risiko ein. Auf meinem Gerät konnte sich OneMusic wie eingangs erwähnt einnisten, beide Daumen nach oben. 

Die App konnte im App Store nicht gefunden werden. #wpappbox

Links: → Store öffnen → Google-Suche

via WPXBOX