Oops! AppLock für Android: Apps mittels Lautstärketasten (ent-)sperren

Am 10.11.2014 veröffentlicht Lesezeit etwa 1:57 Minuten

oopsapplock-andriod

Apps zum Sperren bestimmter Apps gibt es unter Android so einige, die meisten aber setzen dabei auf eine eher unkonventionellere Lösung und verlangen recht offensichtlich eine Eingabe eines Sperrmusters oder eines PIN-Codes, was einem unter Umständen natürlich in Erklärungsnot bringen kann. Einen recht interessanten Ansatz verfolgt jedoch die kostenlos im Play Store zur Verfügung stehende App Oops! AppLock: Denn statt die Eingabe eines Passwortes zu verlangen, lassen sich die gesperrten Apps über eine Art Morsecode mit den Lautstärketasten freigeben.

Habt ihr die App installiert, findet ihr diese unter dem Namen K Note in eurem App-Drawer vor. Beim ersten Start öffnet sich sofort die Konfiguration, in der ihr den Dienst unter anderem starten könnt, aber auch weitere Optionen vornehmen könnt. So lässt sich zum Beispiel aktivieren, dass Apps erst dann erneut gesperrt wurden, wenn in der Zwischenzeit das Display ausgeschaltet war, ebenso lässt sich die App auch ins Notification Center legen um so vor etwaigen Schließungen seitens des System geschützt zu sein. Wichtigster Punkt ist jedoch die Eingabe eines eigenen Morsecodes: Zuerst müsst ihr hier die gewünschte Länge angeben (maximal fünf verschiedene Tasten), danach dann zwei Mal hintereinander den gleichen Morsecode eingeben. Also zum Beispiel Hoch, Runter, Runter, Hoch, Runter oder dergleichen.

Habt ihr die App dann einmal eingerichtet, solltet ihr diese wieder verlassen und die App K Note nochmals öffnen. Nun präsentiert sich eine unverräterische Notiz-App, über die Eingabe eures Codes gelangt ihr wiederum in die Einstellungen. Nun aber findet ihr zwei Listen vor, jeweils für Apps die gesperrt werden und für jene Apps, die frei bleiben. Um Apps in die Liste der gesperrten Apps aufzunehmen reicht es aus, diese einfach nach links wegzuwischen – schon wechseln sie die Listen. Ebenfalls möglich: Wischt ihr über eine gesperrte App, so könnt ihr für diese auch noch ein Wallpaper angeben welches angezeigt wird, sobald die App geöffnet wird, aber nicht freigeschaltet ist.

Startet ihr nun eine von euch gesperrte App, so wird diese standardmäßig zwar geöffnet und geladen, lässt sich allerdings erst benutzten, nachdem ihr eurem Morsecode eingegeben habt. Hierbei wird die App jedoch auch angezeigt, heißt also im Falle von WhatsApp zum Beispiel kann ein Dritter so einen Blick auf eure Nachrichten erhaschen – was man eben mit dem Nutzen eines Wallpapers (oder einfach des schwarzen Hintergrundes) umgehen kann. Interessante App, wenngleich auch mit einem sicherlich nischigen Nutzen, den meisten dürfte sicherlich der reguläre Lockscreen ausreichend sein. Dennoch gibt es etliche Nutzer, die auf derartige Apps zurückgreifen um bestimmte Apps vor den Zugriffen durch Fremde nochmals abzusichern und diese Aufgabe erledigt Oops! AppLock ohne nennenswerte Probleme.

Oops! AppLock
Oops! AppLock
Entwickler: Keybotivated
Preis: Kostenlos+

via SmartDroid