iOS: Opera veröf­fent­licht kostenlose VPN-App mit Werbe­blocker

Am 09.05.2016 veröffentlicht Lesezeit etwa 1:27 Minuten

opera-vpn-ios-landscape

In den letzten Wochen sorgte Opera für ein kleines Aufsehen, als man seinem Desktop-Browser einen VPN spendiert hat. Zum Einsatz kommt hierbei Technik aus dem Hause SurfEasy, hat man ja vor einiger Zeit übernommen. Natürlich muss man bedenken, dass es sich hierbei eben nur um einen reinen VPN handelt, heißt also eure IP lässt sich im Fall der Fälle zurück­ver­folgen – dennoch ein Vorteil, da man so auch Dienste nutzen kann, die Nutzer mit deutscher IP zum Beispiel aussperren. Hat eben durchaus Vorteile und benötigt man diese nicht, so muss man den integrierten VPN eben nicht nutzen. 

Nun hat man auch etwas für iOS in petto, hier aller­dings setzt man nicht auf eine VPN-Integration in den Opera-Mini-Browser. Statt­dessen gibt es eine eigene App namens Opera VPN, die eben die Instal­lation eines Zerti­fikats voraus­setzt. Der Vorteil dieser Umsetzung: klappt eben nicht nur mit dem eigenen Opera-Browser, sondern grund­sätzlich mit allen Apps, die auf das World Wide Web zugreifen. Neben des Herkunfts­wechsels der IP lassen sich mit dem VPN-Dienst auch Werbung und Ad-Tracker blockieren und das eben, anders als bei den Inhalts­blo­ckern von iOS 9, nicht nur im mobilen Safari, sondern auch mit Chrome, Opera und Co. 

Kann man sich also unter Umständen einmal anschauen, sofern man für sich selbst Bedarf sieht – ich persönlich habe noch die Hoffnung, dass es auf diesem Wege vielleicht auch mal Opera Max auf die iOS-Plattform schafft.

Opera selbst betont, dass die Nutzung von Opera VPN zumindest für Privat­nutzer dauerhaft kostenlos sei. Wer sich darüber Gedanken macht, wie Opera den VPN-Dienst finan­zieren möchte: Derlei Opera-Dienste werden aus dem „großen Opera-Topf“ finan­ziert. Man bekommt ja nicht gerade wenig von Google (für die Festlegung als Standard­such­ma­schine im Browser) und von nicht gerade wenigen Hardware-Herstellern, die im Hinter­grund auf Opera setzen – außerdem gibt es ja auch noch den Opera-eigenen Anzeigen-Dienst. 2014 hat man immerhin einen Umsatz von knapp 500 Millionen USD erwirt­schaftet

Quelle Opera Blogs