OS X 10.10 „Yosemite“: Bootfähigen USB-Stick erstellen und von diesem installieren

Marcel Am 09.06.2014 veröffentlicht Lesezeit etwa 3:24 Minuten

vpdzv

Info

Neben diesem manuellen Weg gibt es auch einen wesentlich einfacheren und schnelleren Weg: Hier klicken.

Seit OS X 10.7 aka Lion vertreibt Apple neue Versionen seines Betriebssystems nur noch über den Mac App Store – Updates sind so schnell und einfach erledigt, doof nur für jene, die ihr System sauber neu installieren wollen. Konnte man in der Vergangenheit Tools wie zum Beispiel den Lion DiskMaker nutzen, so funktioniert dieser zumindest aktuell noch nicht mit der Developer Preview von OS X 10.10 “Yosemite”. Also muss man wieder selbst Hand anlegen, ging ja vorher auch, nur sind die Schritte ein klein wenig anders. An dieser Stelle einmal eine kurze Anleitung, welche aktuell natürlich nur für die erste Developer Preview Gültigkeit hat – auch wenn ich nicht glaube, dass sich am Vorgehen selbst etwas ändern wird, da Apple wohl kaum die Installationsmethode nochmals überarbeiten wird.

Natürlich benötigt ihr dafür die Installationsdatei der ersten Developer Preview, welche ihr als Mitglied des Developer Programs im Dev Center herunterladen könnt – solltet ihr nicht zu den zahlenden Entwicklern gehören, müsst ihr euch eben andere Wege ausdenken um an die Installationsdateien von Yosemite zu gelangen, herumfragen soll ja helfen. Außerdem solltet ihr einen leeren USB-Stick mit mindestens 8 GB Speicherplatz bereit halten. Habt ihr beides? Gut, dann können wir loslegen. Als erstes schließen wir unseren USB-Stick an den Mac an und öffnen das Festplattendienstprogramm:

osx-yosemite-bootusbstick-4918

Hier wählen wir nun in der linken Spalte unseren USB-Stick aus (1), wählen den Reiter „Partition“ (2), wählen in dem Drop-Down-Feld unter „Partitionslayout“ den Eintrag „1 Partition“ (3) aus und betätigen dann einmal den Button „Optionen“.

osx-yosemite-bootusbstick-4919

Hier wählen wir den Eintrag „GUID-Partitionstabelle“ aus, bestätigen die Auswahl mit einem Klick auf „OK“ und formatieren dann unseren USB-Stick über den Button „Anwenden“. Kann ein paar Sekunden dauern, habt also ein klein bisschen Geduld. Im nächsten Schritt müssen wir uns die versteckten Systemdateien anzeigen lassen – klappt am schnellsten über das Terminal und dem Befehl „defaults write com.apple.finder AppleShowAllFiles -boolean true;killall Finder„:

osx-yosemite-bootusbstick-4928

Nun benötigen wir die Installationsdatei und lassen uns über das Kontextmenü den Paketinhalt im Finder anzeigen:

osx-yosemite-bootusbstick-4921

Im Finder öffnen wir nun den Ordner „Content -> SharedSupport“ und mounten über einen Doppeklick die Datei „InstallESD.dmg“. Haben wir das erledigt, wechseln wir in das eingebundene Image und halten nach der Datei „BaseSystem.dmg“ Ausschau. Auch diese Datei müssen wir nun einbinden, diesmal aber klappt es nur über den Punkt „Öffnen“ im Kontextmenü – die Datei ist normalerweise nicht sichtbar, daher reagiert OS X nicht auf den Doppelklick.

osx-yosemite-bootusbstick-4930

Nun gehen wir wieder ins Festplattendienstprogramm von OS X, wählen dort in der linken Seite das Image „BaseSystem.dmg“ aus und öffnen den Reiter „Wiederherstellen“. Als Quelle wählen wir die besagte „BaseSystem.dmg“ aus, als Ziel natürlich unseren USB-Stick (beziehungsweise die in der Sidebar anzeigte Partition des Sticks). Tipp: Einfach die Einträge per Drag’n’Drop aus der Sidebar in die entsprechenden Felder ziehen.

osx-yosemite-bootusbstick-4923

Mit einem Klick auf „Wiederherstellen“ starten wir nun den Vorgang, welcher je nach Mac mehr oder weniger Zeit beansprucht. So 10-15 Minuten solltet ihr einplanen. Also nur die Ruhe wenn es nicht sofort abgearbeitet ist. Kleiner Tipp: Sobald der Vorgang abgeschlossen ist, nicht das Festplattendienstprogramm schließen. Entfernt vorher über die rechte Maustaste das Image „BaseSystem.dmg“ aus eurem Dateisystem – also das Image, nicht den USB-Stick. Anderenfalls könntet ihr sonst gleich etwas durcheinander kommen.

osx-yosemite-bootusbstick-4924

Nun öffnen wir den Finder, wählen dort unseren so eben erstellten USB-Stick aus und hangeln uns durch die Ordner „System -> Installation“. Hier löschen wir das Alias „Packages“:

osx-yosemite-bootusbstick-4925

Wir lassen das Fenster nun geöffnet und öffnen dort das eingebundene Image „OS X Install ESD“. Hier finden wir einen Ordner namens „Packages“ vor, welchen wir auf unseren USB-Stick kopieren. Ihr könnt es euch schon denken: Der Ordner kommt dorthin, wo wir gerade eben die gleichnamige Datei gelöscht haben – nämlich nach System -> Installation.

osx-yosemite-bootusbstick-4926

Auch dieser Vorgang kann nun etwas Zeit beanspruchen. Im nächsten Schritt kopieren wir nun die beiden Dateien „BaseSystem.chunklist“ und „BaseSystem.dmg“ in das Hauptverzeichnis des USB-Sticks – dauert ebenfalls ein paar Sekunden, nicht verzagen.

osx-yosemite-bootusbstick-4931

Sind alle Dateien kopiert, können wir alle Images (außer dem USB-Stick) aus dem System entfernen und können die versteckten Dateien wieder ausblenden lassen. Dies erreichen wir wieder über das Terminal, diesmal nehmen wir den Befehl „defaults write com.apple.finder AppleShowAllFiles -boolean false;killall Finder„.

osx-yosemite-bootusbstick-4927

Und schon sind wir fertig und können unseren USB-Stick nun als ganz normales Installationsmedium nutzen – sofern man aus irgendwelchen Gründen nicht über die Recovery-Partition installieren kann oder möchte. Wollt ihr zum Beispiel OS X „Yosemite“ komplett neu auf einem Mac installieren, so schaltet ihr den Mac aus, steckt euren USB-Stick an und haltet beim Startvorgang die Optionstaste (Alt-Taste) gedrückt – bis ihr eben die Wahl zwischen den Festplatten und dem USB-Stick bekommt. Easy going, oder?

osx-yosemite-bootusbstick-4929

Artikel teilen

Kaufempfehlung*

  • Satechi Aluminium Type-C Pro Hub Adapter für das 2016 MacBook Pro 13” und 15” 40Gbs Thunderbolt 3, 4k HDMI, Pass-Through Ladung, SD/Micro Kartenleser und 2 USB 3.0 Anschlüsse (Space Grau)
  • Neu ab EUR 98,99
  • Auf Amazon kaufen*